Hilde Schmölzer: A schöne Leich

Hilde Schmölzer ist hier auf dem Blog schon vertreten, mit ihrem Buch zur Pest in Wien [https://radiergummi.wordpress.com/2015/11/19/hilde-schmoelzer-die-pest-in-wien/], als Autorin widmet sie sich nicht nur diesen Wiener Themen, ein anderer Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Themen zur Frauenemanzipation [http://www.hilde-schmoelzer.com]. Hier aber führt sie uns nach Wien, nach dessen dunkler Seite, die der Maler Kurt Regschek in seinem … Weiterlesen Hilde Schmölzer: A schöne Leich

Elisabeth de Waal: Donnerstags bei Kanakis

Die Familiengeschichte der Ephrussis, die Edmund de Waal 2010 in seinem Buch The Hare with Amber Eyes (deutscher Titel: Der Hase mit den Bernsteinaugen) beschrieben hat, war und ist ein sehr bewegendes Buch, bei dem man spürt, wie der Autor mit dieser Geschichte und diesem Erbe gekämpft hat. Elisabeth de Waal, die Autorin des vorliegenden Romans, … Weiterlesen Elisabeth de Waal: Donnerstags bei Kanakis

Hilde Schmölzer: Die Pest in Wien

Vienna ventosa aut venenosa (altes Wiener Sprichwort: In Wien herrscht der Wind oder die Pest) Natürlich war das 14. Jahrhundert nicht arm an wichtigen Ereignissen, aber seinen Stempel bekam es in Europa durch eine Katastrophe aufgedrückt, die sich zwar in den folgenden Jahrhunderten mit kaum zu überschätzenden Folgen für den Kontinent immer wieder ereignen sollte, die aber 1348 … Weiterlesen Hilde Schmölzer: Die Pest in Wien

Edmund de Waal: Der Hase mit den Bernsteinaugen

Die Buchvorstellung ist auch als Audio-File im literatur RADIO bayern zu hören. Den Namen der Rothschilds kennt jedes Kind, den der Ephrussis kaum jemand. Dabei gab es eine Zeit, in der beide Familien sich in puncto Reichtum und Macht kaum was gaben.... Doch dann schlug das Schicksal in all seiner Härte über den Ephrussis zusammen … Weiterlesen Edmund de Waal: Der Hase mit den Bernsteinaugen

Ruth Klüger: weiter leben

Ruth Klüger wurde 1931 als Susanne Klüger in Wien geboren. Aus der ersten Ehe ihrer Mutter hatte sie einen älteren, in Prag lebenden Halbbruder, Ruth Klüger selbst stammt aus deren zweiter Ehe mit einem wiederum aus kinderreicher, armer Familie kommenden jungen Mann, der studiert und sich als Frauenarzt in Wien niedergelassen hat. Es ging ihnen … Weiterlesen Ruth Klüger: weiter leben

Manès Sperber: Die Wasserträger Gottes

Manès Sperber entstammt dem osteuropäischen, chassidischen Judentum. 1905 in Galizien, in Zabłotów , geboren, legt er in der Trilogie "All das Vergangene...." seine autobiographischen Erinnerungen vor, deren erste 13 Jahre das Bändchen "Die Wasserträger Gottes" [6] umfasst. Er wird im "Städtel" [2] groß, hier sind die Juden eine "..gefestigte autonome Gemeinschaft mit einer eigenartigen Kultur … Weiterlesen Manès Sperber: Die Wasserträger Gottes

Eva Menasse: Vienna

Es ist ein immerhin weit über 400 Seiten starkes Buch, das Eva Menasse hier vorgelegt hat und als Roman bezeichnet, als Roman aber, der stark vom biographischen modelliert ist, wie sie es im Interview [1] ausführlich erklärt. Man könnte es natürlich auch genau andersherum beschreiben, es ist eine Familiengeschichte, die durch Verfremdungen und Verschleierungen zum … Weiterlesen Eva Menasse: Vienna

Lilian Faschinger: Stadt der Verlierer

Wien im Sommer, die Hitze frisst alles auf. Matthias Karner findet im Park eine Frau am Boden liegend, die sich offensichtlich umbringen wollte. Aber sie lebt noch und kann gerettet werden. In einem ehemaligen Frisiersalon sitzen die vormalige Lehrbeauftragte für Altertumswissenschaften Emma Novak und der frühere Friseur Mick, die in eben dieser Lokalität, zwischen Frisierspiegeln … Weiterlesen Lilian Faschinger: Stadt der Verlierer