Karlijn Stoffels: Mojsche und Rejsele

Karlijn Stoffels "Mojsche und Rejsele" spielt im Wirkkreis des polnischen Arztes und Pädagogen Janusz Korczak [6]. In den Mittelpunkt gestellt und als Erzähler fungiert jedoch eine andere Figur, ein damals 13jähriger jüdischer Junge, Mojsche. Diesem begegnen wir in der Rahmenhandlung ein halbes Jahrhundert nach Kriegsende in Tel Aviv als älterem Mann. Unwirsch reagiert er auf … Weiterlesen Karlijn Stoffels: Mojsche und Rejsele

Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben

Marcel Reich-Ranicki, geboren 2. Juni 1920 in dem kleinen polnischen Städtchen Włocławek [4] und am 18. September 2013 in Frankfurt am Main verstorben, ist wohl jedem, der sich nur ein wenig für Literatur deutscher Sprache interessiert, bekannt. Er wurde nicht unbedingt von jedem geliebt, er konnte bissig sein, scharf sein, verletzend auch in seinen Urteilen, bis … Weiterlesen Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben

Gilles Rozier: Im Palast der Erinnerung

Der Franzose Gilles Rozier ist ausgewiesener Kenner und Fachmann jüdischer und jiddischer Kultur und Literatur, sowie Schriftsteller und Übersetzer. Mit diesem Tatsachenroman "Im Palast der Erinnerung" schildert er das eruptive Auftauchen des jiddischen als bedeutende Literatursprache im frühen 20. Jahrhundert und - wenige Jahrzehnte später - das Abmähen der besten Köpfe durch die großen Schlächter … Weiterlesen Gilles Rozier: Im Palast der Erinnerung

Andrzej Szczypiorski: Die schöne Frau Seidenman

Maria Magdalena Gostomska ist 35 Jahre alt, hat blaue Augen und helles blondes Haar. Die Offizierswitwe lebt allein in Warschau, es geht ihr recht gut, sie arbeitet das Werk ihres früh verstorbenen Mannes auf. So könnte es für sie im Warschau des Jahres 1943 weitergehen, begegnete sie nicht zufällig auf der Straße dem Bronek Blutmann, … Weiterlesen Andrzej Szczypiorski: Die schöne Frau Seidenman