sodele… als ich am wochenende meine autorenverzeichnisse aktualisiert habe, habe ich gemerkt, daß die zum einen recht unübersichtlich geworden sind, weil es ja doch mittlerweile einige bücher und damit autoren sind, die ich zu erwähnen habe. zum anderen waren sie für mich außerdem auch unhandlich geworden, so daß sich auch immer wieder kleine fehler eingeschlichen haben. also war ein weiteres aufsplitten angesagt und nach einigen wieder verworfenen ideen habe ich mich für den pangrammatischen ansatz entschieden und einen holoalphabetischen satz als grundlage genommen. ist ein wenig einfallsreicher als nur das alfa-quer-bet hinzuschreiben… oder? damit ist die tür zu den einzelseiten zwar nicht so ganz offensichtlich offen, aber auf den zweiten blick findet man sie dann doch. hoffe ich. ;-)

p.s.: bei der nächsten aktualisierung fallen dann die einzelseiten “A – F” etc endgültig weg…. bis dahin läufts parallel…

p.p.s.: ist es euer meinung nach sinnvoll, auf den einzelseiten noch mal das pangramm einzufügen, damit man von überall her direkt auf die buchstaben/autorenverzeichnisse zugreifen kann oder wird es zu unübersichtlich?

UND HIER

die Version für Fortgeschreitene!

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 336 Followern an

%d Bloggern gefällt das: