Carmen Korn: Töchter einer neuen Zeit

Die gelernte Journalistin Carmen Korn ist als Schriftstellerin recht produktiv, Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen im Bereich der Kriminal- und der Jugendliteratur (siehe hier die Werkliste: https://de.wikipedia.org/wiki/Carmen_Korn). Der vorliebende Roman Töchter einer Neuen Zeit ist der Auftakt einer Trilogie, die zum Ende des Ersten Weltkrieges einsetzt und vier Frauen in den Mittelpunkt stellt. Zugleich ist der … Weiterlesen Carmen Korn: Töchter einer neuen Zeit

Ursula Krechel: Landgericht

Die in Trier geborene Ursula Krechel (heute lebt sie in Berlin [1b]) hat 2012 für diesen Roman um den Juristen Richard Kornitzer den Deutschen Buchpreis verliehen bekommen [1]. Kornitzers Leben, das dadurch tragisch geprägt wurde, daß es eine Zeit gab, in der er in seinem Geburtsland gezwungen war, den Mittelnamen 'Israel' zu führen, wurde von … Weiterlesen Ursula Krechel: Landgericht

Elke Heidenreich: Die Liebe

Liebe Frau Heidenreich, gestern abend habe ich, davon gehe ich aus, wieder mal gegen Gesetz und Ordnung verstoßen, es ist nicht einfach in Deutschland, sich darüber wirklich klar zu werden. An dieser Stelle lobe ich mir immer wieder die Zehn Gebote. Das Urheberrecht hat so seine Tücken. Jedenfalls habe ich gestern im Kreise persönlicher Freunde … Weiterlesen Elke Heidenreich: Die Liebe

Anonyma: Eine Frau in Berlin

Die Summe der Tränen bleibt konstant. Eine Frau in Berlin, ein etwas antiquiert klingender Titel, sind Tagebuchaufzeichnungen einer ca. Dreißigjährigen, die den Zeitraum vom 20. April bis zum 22. Juni 1945 überstreichen. Drei dichtbeschriebene Schulheft, deren Inhalt - so wird im Vorwort erläuterte - noch im Juli ´45 aus der frischen Erinnerung heraus ausführlicher dargestellt … Weiterlesen Anonyma: Eine Frau in Berlin

Stig Dagerman: Deutscher Herbst `46

Stig Dagerman [1] wurde 1923 in einem kleinen Dorf ca. 170 km nördlich von Stockholm geboren. Schon früh heimste er mit seinen Roman Die Schlange, in dem er über die Barbarei des Krieges und über seine eigenen Erfahrungen im Militärdienst schreibt, literarischen Ruhm ein. So wird er im Herbst 1946 Auftrag der Zeitung „Expressen“ nach Deutschland geschickt, um … Weiterlesen Stig Dagerman: Deutscher Herbst `46

Arno Schmidt: Seelandschaft mit Pocahontas

Neulich bekam ich vom Suhrkamp-Verlag als Beilage zu einer Büchersendung Prospekte über die bei ihnen verlegten Arno-Schmidt-Bücher. Nun ist jener ganz sicher einer der Dichter, die viele kennen, aber der von deutlich weniger Lesern gelesen wird. Das - so dachte ich bei mir - kann man ändern, wenigstens ein ganz klein wenig kann die Waagschale … Weiterlesen Arno Schmidt: Seelandschaft mit Pocahontas

Michel Bergmann: Die Teilacher

Michel Bergmanns Roman "Die Teilacher" führt uns in den matschigen Winter des Jahres 1972. Alfred Landau stapft zu leicht bekleidet durch das Wetter, um im Jüdischen Altenheim das Zimmer seines "Onkels" David Bermanns auszuräumen. David Bermann, der Freund seiner Mutter, mit dem er Zeit seines Lebens ein gutes Verhältnis hatte, auch wenn der Kontakt in … Weiterlesen Michel Bergmann: Die Teilacher

Gina Mayer: Das Maikäfermädchen

Gina Mayer, die selbst erst 1965 geboren worden ist, legt hier einen Roman aus dem Düsseldorf der direkten Nachkriegszeit, dem Winter 1945/46 [2], vor. Das Buch enthält also keine biographischen Elemente, keine selbsterlebten oder -durchlittenen Erfahrungen, es fusst auf Recherche und Verarbeitung von Erzähltem derjenigen, die damals "dabei" waren [vgl. 7]... Vergegenwärtigen wir uns die … Weiterlesen Gina Mayer: Das Maikäfermädchen