Fuminori Nakamura: Die Maske

Dem 1977 geborenen japanischen Schriftsteller Fuminori Nakamura ist mit seinem ersten auf deutsch erschienen Roman Der Dieb [Fuminori Nakamura: Der Dieb] ein fulminanter Einstieg in die hiesige Literaturszene gelungen, ein - wie ich seinerzeit empfand - Roman, der auf faszinierende Art 'abweisende Kälte und depressive Einsamkeit' verströmte. Beides findet sich auch im vorliegenden Roman Nakamuras, … Weiterlesen Fuminori Nakamura: Die Maske

Shūsaku Endō: Skandal

Ich habe den japanischen Autoren Shūsaku Endō (1933 – 1996; [1]) in meinem Blog schon mit zweien seiner Romane vorgestellt: Meer und Gift befasst sich mit japanischen Kriegsverbrechen und Schweigen geht zurück in die Zeit des Versuchs der christlichen Missionierung Japans [2]. Dieses Thema ist kein Zufall, Endō ist unter den japanischen Schriftstellern eine große … Weiterlesen Shūsaku Endō: Skandal

Fuminori Nakamura: Der Dieb

Fuminori Nakamura ist der preisgekrönteste japanische Jung-Schriftsteller. Er schreibt magische, unterkühlte Romane. Fuminori Nakamura ist Hochliteratur. Das nächste große Literaturding nach Haruki Murakami. Das Tokioter Wunderkind. [1] Der 1977 in Tokio geborene ist in der Tat noch ein recht junger Mann, dessen Roman mittlerweile in viele Sprachen übersetzt werden. Insbesondere mit seinem Buch Der Dieb … Weiterlesen Fuminori Nakamura: Der Dieb

Jun’ichiro Tanizaki: Tagebuch eines alten Narren

Anläßlich des fünfzigsten Todestages des japanischen Autoren Jun'ichiro Tanizaki hat der Manesse-Verlag seinen letzten Roman neu herausgegeben und gegenüber der deutschen Erstausgabe um ein Nachwort von Eduard Klopfenstein bereichert. Auf dieses Nachwort muss ich jedoch leider verzichten, steht in meinem Regal doch die Erstausgabe aus dem Rowohlt-Verlag aus dem Jahr 1966. Aach net schlecht. Jun'ichiro … Weiterlesen Jun’ichiro Tanizaki: Tagebuch eines alten Narren

Shūsaku Endō: Schweigen

Diese Buchvorstellung gibt es auch als Audio-File im literatur RADIO bayern. „Die elf Jünger gingen nach Galiläa auf den Berg, den Jesus ihnen genannt hatte. Und als sie Jesus sahen, fielen sie vor ihm nieder. Einige aber hatten Zweifel. Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Macht gegeben im … Weiterlesen Shūsaku Endō: Schweigen

Shusaku Endo: Meer und Gift

Es ist ein schmales Bändchen des japanischen Autoren Endo, der sich mit einem grausamen Kapitel der an Grausamkeiten nicht gerade armen japanischen Kriegsgeschichte [4] befasst. Am 5. Mai 1945 stürzte über Fukuoka in Kyushu eine B-29 mit 12 Mann Besatzung ab. Der befehlshabende Leutnant wurde nach Tokio zum Verhör gebracht, die anderen überlebenden 8 Besatzungsmitglieder … Weiterlesen Shusaku Endo: Meer und Gift

Paul Takashi Nagai: Die Glocken von Nagasaki

Nagasaki ist unserem Gedächtnis weniger präsent als Hiroshima, es ist wohl eine allgemein menschliche Eigenschaft, das "Zweitereignis" gegenüber dem ersten in der Bedeutung geringer einzuschätzen. Und doch steht das Grauen, das in Nagasaki herrschte dem von Hiroshima in keiner Weise nach. Am 9. August 1945 um 11:02 Uhr detonierte mit "Fat man" [1] die zweite … Weiterlesen Paul Takashi Nagai: Die Glocken von Nagasaki

Natsuo Kirino: Teufelskind

In was für ein Japan führt uns Kirino nur mit ihrem Roman? Es ist, ähnlich wie schon "Die Umarmung des Todes" nicht das Hochglanzjapan der Wolkenkratzer, der Megacities, das Land mit der alten Kultur des Bushi-Do oder dem religiösen Leben geprägt durch Buddhismus oder Shintoismus. Nein, es ist die dunkle Seite dieses Landes, die stinkende, … Weiterlesen Natsuo Kirino: Teufelskind

Haruki Murakami: Gefährliche Geliebte

Der japanische Autor Murakami hat auch hierzulande seine treue Fangemeinde und aus diesem Kreis kam die Empfehlung an mich, zum Kennenlernen die "Gefährliche Geliebte" von ihm zu lesen. I did it. Es ist im Grund eine ganz banale Geschichte. Hajime ist ein Enddreißiger, Besitzer zweier Jazz-Clubs in Tokio, verheiratet mit Yukiko, die er liebt und … Weiterlesen Haruki Murakami: Gefährliche Geliebte

Natsuo Kirino: Die Umarmung des Todes

Das Leben auf der japanischen Schattenseite: kleine, enge Wohnungen, in denen die Gerüche des Lebens wabern und nicht zu entfernen sind, Familien, die zerbrochen sind an der Perspektivlosigkeit, an den rigiden Regeln des traditionellen Lebens in Japan und den Konflikten mit einer ausufernden Konsumgesellschaft, die keinen Halt mehr bietet, an Männern, die ihre Frauen betrügen … Weiterlesen Natsuo Kirino: Die Umarmung des Todes

Masuji Ibuse: Schwarzer Regen

„Now, I am become Death, the destroyer of worlds.“ (Robert Oppenheimer, aus der Bhagavadgita) Am 6. August 1945 warfen die Vereinigten Staaten von Amerika über Hiroshima die erste Atombombe ab, 3 Tage später folgte der zweite Abwurf einer Bombe durch eben denselben Staat auf Nagasaki. Am 15. August kapitulierte Japan. Der Roman von Ibuse spielt … Weiterlesen Masuji Ibuse: Schwarzer Regen