Mascha Kaléko: „Liebst du mich eigentlich?“

Hinweis: Diese Rezension ist auch als podcast im literatur RADIO bayern erschienen: https://radio.blm.de/radiobeitrag/fda-rezensionen....html Mascha Kaléko wurde 1907 im damaligen Österreich-Ungarn (heute Polen), in Galizien, geboren. Um Progromen zu entgehen, floh die Familie 1914 nach Deutschland. Mascha war, da die Eltern nur nach jüdischen Ritus verheiratet waren, offiziell als uneheliches Kind zur Welt gekommen, die Eltern … Weiterlesen Mascha Kaléko: „Liebst du mich eigentlich?“

Bernd Phillipi (Hrsg): Rabenvögel

Der Vogel, von je her ein mythisches Wesen, das keine Grenzen kennt. Wo das Landtier und das Wassertier gebunden sind an ihr Element (vergessen wir die raren Schauspiele fliegender Fische,schwimmender Tiger oder fliegender Schlangen [1]), überwindet der Vogel das seinige schwerelos, elegant und auf wunderbare Weise. Denn allein schon die Tatsache, sich in der Luft halten … Weiterlesen Bernd Phillipi (Hrsg): Rabenvögel

Paula Quast, Henry Altmann: „…. und sie sprechen von mir nur leise.“ (Mascha Kaléko)

Manchmal findet man solche Perlen eher zufällig... nein, so ganz richtig ist dieser Satz nicht, natürlich kennt "man" Mascha Kaléko, zumindest ihr "Memento" hat man im Gedächtnis, vllt sogar ist ihr Schicksal als Jüdin im 3. Reich bekannt, aber im wesentlichen teilt sie jedoch das Schicksal der allermeisten Emigranten [3], nämlich das Gefühl des Entwurzeltseins, … Weiterlesen Paula Quast, Henry Altmann: „…. und sie sprechen von mir nur leise.“ (Mascha Kaléko)

Menantes-Preis 2010: Lob der Jadeflöte

Jade spielt in der chinesischen Philosophie eine große, herausragende Rolle, wird aber auch als umschreibender Begriff in der erotischen Sprache verwendet. So ist der Titel des kleinen Bändchens, in dem zum 3. Mal ausgesuchte Beiträge zum Schreibwettbewerb für erotische Dichtung eine deutliche Anspielung auf den Inhalt der Beiträge.... Zum dritten Mal wurde 2010 der Wettbewerb … Weiterlesen Menantes-Preis 2010: Lob der Jadeflöte

Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke

Neulich, ich war eingeladen, suchte ich ein kleines Mitbringsel. Und wie durch ein Wunder fand ich mich in meiner Buchhandlung wieder, suchend vor den Regalen, hie und da ein Büchlein herausnehmend und anlesend. Was ich denn suche, etwas bestimmtes? so die Frage meiner Buchhändlerin des Vertrauens. Ich sagte es ihr, sie ging in den hinteren … Weiterlesen Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke

Menantes-Preis 2008: wehre dich nicht…..

Der "Menantes Preis für erotische Dichtung" (verliehen vom Menantes-Förderkreis der evangelischen Kirchengemeinde Wandersleben) wurde 2008 zum zweiten Mal ausgeschrieben und vergeben. Nachdem das 2006er Büchlein mit ausgewählten Texten mir ja nur teils/teils gefallen hatte [1], sagt mir der vorliegende Band aus 2008 deutlich mehr zu. Die Geschichten sind zum Teil frech(er), sinnlicher, zum Teil sogar … Weiterlesen Menantes-Preis 2008: wehre dich nicht…..

Menantes-Preis 2006: Ich siebenhändiger Mann

Menantes, als Christian Friedrich Hunold [1, 2] 1680 in Wandersleben geboren, war mir weder unter diesem noch unter seinen Künstlernamen bis dato bekannt. Ich weiß auch garnicht, wie ich auf dieses Büchlein gestoßen bin, irgendwo gab es wahrscheinlich im I-net einen Hinweis. Jedenfalls wurde 2006 zum ersten Mal der "Menantes Preis für erotische Dichtung" vergeben … Weiterlesen Menantes-Preis 2006: Ich siebenhändiger Mann