Françoise Frenkel: Nichts, um sein Haupt zu betten

Dieser Beitrag ist auch als Podcast im literaturRADIObayern zu hören: https://www.machdeinradio.de/radiobeitrag/fda-rezension-francoise-frenkel-nichts-um-sein-haupt-zu-betten.html Die Autorin dieses Buches, Françoise Frenkel [1], wurde 1889 als Frymeta Idesa Frenkel in Piotrków, Region Lodz, Polen, in einem jüdischen Elternhaus geboren. Nach ihrer Kindheit und Jugend erhielt sie eine Musikausbildung in Leipzig und studierte später in Paris Literaturwissenschaft. 1921 eröffnete sie mit ihrem Mann in Berlin … Weiterlesen Françoise Frenkel: Nichts, um sein Haupt zu betten

Pierre Drieu La Rochelle: Die Komödie von Charleroi

Ein Thema kehrt in Drieus Romanen häufig wieder: das Thema der Jüdin. Gilles Drieu, dieser stolze Wikinger, hatte keine Hemmungen, Jüdinnen zu verschachern, zum Beispiel eine gewisse Myriam. ... Bei Jüdinnen ergab Drieu sich der Illusion, ein Kreuzfahrer zu sein, ein teutonischer Ritter. .... Aber Drieu als Kollaborateur? Das erkäre ich mühelos: Drieu faszinierte die dorische Virilität. Im Juni 1940 … Weiterlesen Pierre Drieu La Rochelle: Die Komödie von Charleroi

Irene Ruttmann: Adèle

Die Autorin Irene Ruttmann, 1933 in Dresden geboren, scheint eine Spätberufene unter den Schriftstellerinnen zu sein. Der erste Roman der u.a. Germanistin, Das Ultimatum, erschien erst 2001, bis dahin war sie Autorin mehrerer Kinderbücher. Bei der Veröffentlichung des vorliegenden Werks Adèle war sie immerhin schon stolze zweiundachtzig Jahre alt. Chapeau! Adèle erzählt eine Geschichte, die sich zwischen zwei sehr entgegengesetzten Polen … Weiterlesen Irene Ruttmann: Adèle

Patrick Modiano: Place de l’Étoile

Hinweis: diese Buchvorstellung gibt es auch als Audio-File im literatur RADIO bayern: https://radio.blm.de/....html Der Judenstern besteht aus einem handtellergroßen, schwarz ausgezogenen Sechsstern aus gelbem Stoff mit der schwarzen Aufschrift “Jude’. Er ist sichtbar auf der linken Brustseite des Kleidungsstücks fest aufgenäht zu tragen. [1] . O ja, Raphael Schlemilovitch (in etwa: "Gott heilt die Seele … Weiterlesen Patrick Modiano: Place de l’Étoile

Patrick Modiano: Dora Bruder

Die Verhaftung staatenloser Juden in Paris wird von der französischen Polizei in der Zeit vom 16.7. – 18.7.1942 vorgenommen werden. Es steht zu erwarten, daß nach der Verhaftung etwas 4000 Judenkinder zurückbleiben…. bitte ich Sie dringend um Entscheidung darüber, ob diese Kinder der abzutransportierenden staatenlosen Juden etwas vom 10. Transport ab mit abgeschoben werden können. … Weiterlesen Patrick Modiano: Dora Bruder

Pierre Lemaitre: Wir sehen uns dort oben

Das ganze Land war von einem Gedenkfieber befallen, und je mehr es seiner Toten gedachte, desto weniger kümmerte es sich um die, die diesen Krieg überlebt hatten. Der Erste Weltkrieg, ein menschenfressendes Monstrum, das nach vier Jahren Dauer Millionen von jungen Männern an der Front und Menschen allen Alters im übrigen Land das Leben kostete, … Weiterlesen Pierre Lemaitre: Wir sehen uns dort oben

Manfred Flügge: Das flüchtige Paradies

Wer meinen Blog öfter besucht, wird sich vielleicht daran erinnern, daß ich letztes Jahr hier einige Bücher über Lion Feuchtwanger [1] vorgestellt habe, das ganze angeregt durch meinen Lesekreis, in dem wir ein Buch von Klaus Modick [1c] besprochen hatten, das sich mit der deutschen (Literatur)Exilantenszene befasst. In diesem Zusammenhang taucht häufig der Name einer … Weiterlesen Manfred Flügge: Das flüchtige Paradies

Marcel Cohen: Raum der Erinnerung

Über den französischen Schriftsteller Marcel Cohen ist (zumindest auf dem einfachen Weg) im Internet kaum mehr zu erfahren, als daß er 1937 geboren wurde, ferner eine Auflistung seiner Werke [1] und auch verliehener Preise. Sein Buch "Raum der Erinnerung -  Tatsachen", 2013 erschienen, ist der Versuch eines mittlerweile älteren Mannes, weit zurückzugehen in die eigene … Weiterlesen Marcel Cohen: Raum der Erinnerung

Lion Feuchtwanger: Der Teufel in Frankreich

or einigen Wochen lasen wir in meinem Lesekreis von Modick: "Sunset" [6], einen Roman über den Tag im Leben des Lion Feuchtwanger, an dem er in seinem Exil in Kalifornien die Nachricht vom Tod seines Freundes Berthold Brecht übermittelt bekam. Die Besprechung des Buches führte zu einem Hinweis auf ein kleineres Werk Feuchtwangers (seine bekannten … Weiterlesen Lion Feuchtwanger: Der Teufel in Frankreich

Pierre Assouline: Die Kundin

Pierre Assouline taucht mit diesem Roman ein in das "Goldene Zeitalter der Denunziation", das in Frankreich unter der deutschen Besetzung im Zweiten Weltkrieg ausgebrochen war. Diese Zusammenarbeit der Franzosen, sowohl staatlicher Stellen wie auch der von Privaten, mit den Deutschen, ist ein dunkles Kapitel der französischen Geschichte, ein Abschnitt, an den sich zu erinnern den … Weiterlesen Pierre Assouline: Die Kundin

Robert Bober: Wer einmal die Augen öffnet, kann nicht mehr ruhig schlafen

So hatte ich keine Erinnung mehr an meinen Vater, erinnerte mich aber an den Vater meines Bruders, der wiederum selbst keine Erinnerung an seinen Vater hatte. Bernard Appelbaum ist der Sohn von Jacques Appelbaum, der früher Yankel hieß und als solcher die Hanna Horovitz geheiratet hat. 1939 flohen sie aus dem kleinen polnischen Przytyk nach … Weiterlesen Robert Bober: Wer einmal die Augen öffnet, kann nicht mehr ruhig schlafen

Erich Schaake: Bordeaux, mon amour

"Vendue à l´ennemi!" "Putain à boches!" "Poule à boches." "Elle a couché avec les sales boches!" "Alors, ça baise bien, un boche?" "Non, je ne regrette rien." "Tondez la salope!" ä ä ä Erich Schaake schildert in diesem Roman das Schicksal des Marineunteroffiziers Heinz Stahlschmidt, der in der Zeit der deutschen Besatzung im 2. Weltkrieg … Weiterlesen Erich Schaake: Bordeaux, mon amour

Odile Kennel: Was Ida sagt

Es ist Ende der 80er Jahre, Louise lebt seit gut 11 Jahren in Berlin, damals hat sie ihre Familie in einem kleinen Ort in der Normandie verlassen, insbesondere mit ihrer Mutter Poulette hatte sie sich nie verstanden. Auf die Karten und Einladungen, die ihr die Mutter im Lauf der Jahre schickte, unpersönlich gehalten und formal, … Weiterlesen Odile Kennel: Was Ida sagt

Tatiana de Rosnay: Sarahs Schlüssel

Die Verhaftung staatenloser Juden in Paris wird von der französischen Polizei in der Zeit vom 16.7. - 18.7.1942 vorgenommen werden. Es steht zu erwarten, daß nach der Verhaftung etwas 4000 Judenkinder zurückbleiben.... bitte ich Sie dringend um Entscheidung darüber, ob diese Kinder der abzutransportierenden staatenlosen Juden etwas vom 10. Transport ab mit abgeschoben werden können. … Weiterlesen Tatiana de Rosnay: Sarahs Schlüssel

Georges Hyvernaud: Haut und Knochen

"Wir haben den Grund der Dinge berührt. Wir haben uns selbst bis auf den Grund erkannt. Wir haben die anderen bis auf den Grund erkannt." Georges Hyvernaud sind keine Illusionen geblieben. Von 1940 bis 1945 war er in deutscher Kriegsgefangenschaft und lebte in einem Lager, in einer Welt ausserhalb der Welt, in einer Welt, in … Weiterlesen Georges Hyvernaud: Haut und Knochen

Irène Némirovsky: Suite française

Mein Gott, was tut dieses Land mir an? [3] Irène Némirovsky war Kind gutsituierter Juden in Kiew, wo sie 1903 geboren wurde. Sie, die zu Hause ungeliebt und vernachlässigt wurde, begann früh zu schreiben, in die Welt der Gedanken und Worte zu wechseln. In der russischen Oktoberrevolution 1918 nutzte die Familie die Gelegenheit zur Flucht, … Weiterlesen Irène Némirovsky: Suite française