Machado de Assis: Der geheime Grund

Der brasilianische Autor Joaquim Maria Machado de Assis war mir zur Gänze unbekannt, ich vermute einfach, es wird mehreren so gehen. Was allerdings, das ist schon mal ein vorweg genommenes Facit, nach der Lektüre dieser Sammlung von Erzählungen, die 1996 in der Reihe Die Andere Bibliothek erschienen ist, schade ist. Um nichts zu Verschlimmbessern mache … Weiterlesen Machado de Assis: Der geheime Grund

Nancy Mitford: Liebe unter kaltem Himmel

Nancy Mitfords Thema ist die englische Gesellschaft, vor allem die 'höhere' in der Zeit zwischen den Weltkriegen. Sie weiß, wovon sie schreibt, ist selbst auf einem Gut aufgewachsen und hat diese Gesellschaftsklasse am eigenen Leib erlebt. Ob man sie als Chronistin bezeichnen darf, wird selbst von ihrem ersten deutschen Herausgeber bezweifelt, der den dokumentarischen Wert … Weiterlesen Nancy Mitford: Liebe unter kaltem Himmel

Jan Kjærstad: Rand

Auf diesen Roman bin ich durch Zufall (Vorbestimmung?) gestoßen, sammle ich doch hin und wieder alte Ausgaben der Reihe Die Andere Bibliothek. Weder vom Titel noch vom Namen des Autoren, Jan Kjærstad [1], wäre ich wohl sonst auf diesen außergewöhnlichen Roman getroffen. Außergewöhnlich, weil schon der erste Satz ohne jede weitere Einleitung schockiert (berührt? verwirrt? irritiert?), so … Weiterlesen Jan Kjærstad: Rand

Robert Olmstead: Der Glanzrappe

Anfang Juli 1863 tobte in der pennsylvanischen Kleinstadt Gettysburg eine der blutigsten Schlachten des amerikanischen Bürgerkriegs. Sie forderte um die fünfzigtausend (andere nennen höhere Zahlen, dies ist jedoch die im Roman kolportierte) Opfer, endete mit einer Niederlage der Konföderierten Armee und wird als einer der Wendepunkte dieses Bürgerkriegs angesehen. Jede Zeit hat ihre Waffen, jede … Weiterlesen Robert Olmstead: Der Glanzrappe

Martin Beradt: Die Straße der kleinen Ewigkeit

Berlin in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts, den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg, dem Deutschland der Weimarer Republik, das ist in der ersten Assoziation verknüpft mit urbanem Leben, mit einer pulsierenden Metropole, die sich gleichrangig sieht mit anderen Weltstädten wie Paris, London oder New York. Große Varietees, Theater, Kinos, Kleinkunstbühnen ohne Zahl verliehen ihr … Weiterlesen Martin Beradt: Die Straße der kleinen Ewigkeit

Sigurd Mathiesen: Das unruhige Haus

Das schriftstellerische Schicksal des Norwegers Sigurd Mathiesen (1871 - 1958) ist tragisch, denn obwohl von der Kritik gewürdigt und als Großer seiner Zunft eingestuft, hatte er beim Publikum keinen Erfolg. Im Gegenteil, wie der Kölner Literaturprofessor Brynhildsvoll in seinem kenntnisreichen Nachwort erläutert, war Mathiesens Misserfolg letztlich derart groß, daß er in neueren Literaturgeschichten aus dem … Weiterlesen Sigurd Mathiesen: Das unruhige Haus

Martin Mosebach: Der Nebelfürst

Bäreninsel, Insel im S. von Spitzbergen, zwischen 74 und 75° nördl. Br. und unter 19° östl. L. v.Gr. gelegen, merkwürdig durch das einzige Lager der produktiven Steinkohleformation, welches im Polargebiet existiert. Sie wurde 1596 von Barents entdeckt, von Keilhau 1827 geografisch untersucht, von L. v. Buch (Berl. 1847) beschrieben und 1868 von einer schwedischen Expedition … Weiterlesen Martin Mosebach: Der Nebelfürst

Vittorio Segre: Ein Glücksrabe

Der Autor dieser Biographie, Vittorio Segre, (1922 - 2014) ist von Namen her unschwer als Italiener zu identifizieren. 2014 ist er in hohem Alter gestorben [1]; es ist nicht selbstverständlich, daß er (so) alt geworden ist, denn er stammte aus einer jüdischen Familie im Piemont, der Region um Turin, wo er wenige Jahre nach Ende … Weiterlesen Vittorio Segre: Ein Glücksrabe

José María Guelbenzu: Spanische Hunger- und Zaubermärchen

Spanien ist, zumindest im europäischen Rahmen betrachtet, nicht das Land, in dem man eine große Märchenkultur verorten würde. Und in der Tat, die Aufzeichnung und literarische Bearbeitung dessen, was wir als "Volks-" oder "Hausmärchen" (im Gegensatz zum Kunstmärchen á la E.T.A. Hoffmann beispielsweise) ansehen, Märchen also, die traditionell mündlich weitergegeben und dann in Sammlungen á … Weiterlesen José María Guelbenzu: Spanische Hunger- und Zaubermärchen

Schlimme Ehen

Alle glücklichen Familien gleichen einander, jede unglückliche Familie dagegen ist unglücklich auf ihre besondere Art. (Tolstoi, Anna Karenina) Die Ehe, so führen die beiden - wie soll man sagen? - Sammler dieser Textauszüge, Angelika Overath und Manfred Koch, einleitend aus, ist etwas besonderes. Kann man sich weder den Zeitpunkt seiner Geburt, seinen Geburtsort, seine Eltern … Weiterlesen Schlimme Ehen

Sybille Bedford: Ein Vermächtnis

Wenn das so weitergeht, fange ich ja glatt noch an, ein Liebhaber englischer Gesellschaftsromane zu werden.... erst Nancy Mitford mit ihrer wunderbaren Geschichte von den Englischen Liebschaften [2], dann jetzt Sybille Bedford [1] mit ihrem (ebenfalls mit autobiografischen Elementen durchsetzten) Ein Vermächtnis, die zwar auf dem Kontinent spielt, aber diesen feinen, unterschwelligen englischen Humor aufweist. Fehlt … Weiterlesen Sybille Bedford: Ein Vermächtnis

Nancy Mitford: Englische Liebschaften

Dies ist Lindas Geschichte, nicht meine. ... und wenn es Lindas Geschichte ist, ist es nur recht und billig, mir ihr anzufangen, dieses Buch vorzustellen... Linda ist eines von insgesamt sieben Kindern eines kinderhassenden englischen Landadligen, der zusammen mit Sadie, seiner Frau, in einem Zustand fortwährenden Staunens angesichts der zahlreichen Wiegen, die sie gefüllt hatten, … Weiterlesen Nancy Mitford: Englische Liebschaften

Antje Vollmer: Doppelleben

Die Buchvorstellung ist auch als Audio-File im literatur RADIO bayern zu hören. Antje Vollmer erinnert in ihrer Doppelbiografie über das Ehepaar Gottliebe und Heinrich von Lehndorff an einen der Angehörigen des Widerstands vom 20. Juli 1944 gegen Hitler, dessen Namen in der Öffentlichkeit weniger präsent ist. Überhaupt, so die Autorin, erfährt der Widerstand dieser Gruppe viel … Weiterlesen Antje Vollmer: Doppelleben

Deborah Dixon: Der Mona Lisa Schwindel

Hinweis: Diese Buchvorstellung gibt es auch als Audio-File: https://app.box.com/ Es ist eine "wilde" Geschichte, die die amerikanische Kunsthistorikern Deborah Dixon uns hier unterbreitet: sie legt dar, daß eines der berühmtesten Gemälde der Welt (na ja, der Erde...), die im Louvre beheimatete "La Giocanda" ("Die Heitere") nämlich, bei uns besser bekannt als "Mona Lisa", eine Fälschung … Weiterlesen Deborah Dixon: Der Mona Lisa Schwindel

Stig Dagerman: Schwedische Hochzeitsnacht

Hinweis: diese Buchvorstellung gibt es auch als Audio-File: https://app.box.com/   Stig Dagermann, der  1923 in einem kleinen Dorf ca. 170 km nördlich von Stockholm geboren worden war, kannte das ländliche Leben. Er wuchs, nachdem die Mutter die Familie kurz nach der Geburt verlassen hatte und der Vater wenig Neigung zeigte, sich um ihn zu kümmern, bei … Weiterlesen Stig Dagerman: Schwedische Hochzeitsnacht

Gilles Rozier: Im Palast der Erinnerung

Der Franzose Gilles Rozier ist ausgewiesener Kenner und Fachmann jüdischer und jiddischer Kultur und Literatur, sowie Schriftsteller und Übersetzer. Mit diesem Tatsachenroman "Im Palast der Erinnerung" schildert er das eruptive Auftauchen des jiddischen als bedeutende Literatursprache im frühen 20. Jahrhundert und - wenige Jahrzehnte später - das Abmähen der besten Köpfe durch die großen Schlächter … Weiterlesen Gilles Rozier: Im Palast der Erinnerung

Driss ben Hamed Charhadi: Ein Leben voller Fallgruben

Paul Bowles [3] (der dem eifrigen Leser meines Blogs neulich schon untergekommen sein mag bei der Buchvorstellung von Mohamed Choukris: Das nackte Brot) erzählt in der Einführung die Entstehungsgeschichte dieses Buches. Es ist in gewisser Weise "nach Diktat" entstanden, Charhadi [1], des Schreibens unkundig, erzählt Bowles die Geschichten, dieser nimmt sie auf Tonband auf und … Weiterlesen Driss ben Hamed Charhadi: Ein Leben voller Fallgruben

Isaak Babel: Erste Hilfe

"Die Klarheit und Kraft der Sprache", so pflegt er zu sagen, "besteht nicht darin, daß man zu einem Satz nichts mehr hinzufügen kann, sondern darin, daß man aus ihm nichts wegstreichen kann." uf dieses Buch von Isaak Babel bin ich über den Odessa-Roman von Jabotinsky: "Die Fünf" aufmerksam geworden. Ebenso wie dessen Familiengeschichte aus dem … Weiterlesen Isaak Babel: Erste Hilfe

Mohamed Choukri: Das nackte Brot

houkris Buch über seine Kindheit und Jugend im Marokko [3] der 40er und anfänglichen 50er Jahre kennt keine Einleitung, der Autor schont seinen Leser nicht, bereitet ihn nicht vor. Mit der ganzen Wucht des nackten, des erbärmlichen Lebens springt uns der Text an und gibt den Tenor dessen vor, was uns auf den gut 200 … Weiterlesen Mohamed Choukri: Das nackte Brot

Vladimir Jabotinsky: Die Fünf

Odessa um die Zeit der vorletzten Jahrhundert- wende.. eine "fröhliche" Stadt voller Lebensfreude, Esprit, Kultur und Geschäftigkeit, eine junge Stadt am Schwarzen Meer, eine Heimat für Russen, Ukrainer, Bulgaren, Griechen und vor allem auch Juden. Ein gegenseitiges Sichbefruchten verschiedener Kulturen, hundert Sprachen sind zu hören, Musik für die Ohren.... "Diese ersten Jahre des Jahrhunderts hießen … Weiterlesen Vladimir Jabotinsky: Die Fünf