Dieter R. Fuchs: Der Tanz der Häsin

Der Hase ist, so weiß man spätestens nach der Lektüre dieses kleinen Romans von Dieter R. Fuchs, ein zutiefst mythisches Tier. Egal, in welcher Region dieser Welt man sich umhört, überall gibt es Geschichten und Legenden um ihn, schreibt man ihm besondere Kräfte zu und für uns, die wir den Mann im Mond sehen, ist … Weiterlesen Dieter R. Fuchs: Der Tanz der Häsin

Anni E. Lindner: Die Wahrheit schmeckt nach Marzipan

Die Wahrheit schmeckt nach Marzipan ist ein Buch der 1980 geborenen Autorin Anni E. Lindner (z.B. hier), die im Privatleben mit ihrer Familie ein, so heißt es (beispielsweise hier), 'fröhliches Nomandenleben' als Offizierin der Heilsarmee führt. Dieses christlich angehauchte, missionarische Element findet sich dann auch im vorliegenden Roman wieder, zumindest in der zweiten Hälfte der … Weiterlesen Anni E. Lindner: Die Wahrheit schmeckt nach Marzipan

Mila Paulsen: Sex für Wiedereinsteiger

Ich wollte nach all den Titeln der letzten Zeit über Sterben, Tod und Trauer mal wieder was leichteres lesen und bin bei diesem Roman von Mila Paulsen gelandet, Sex für Wiedereinsteiger. Mit diesem Buch bekommt man sogar mehr als man denkt, denn die Autorin Mila Paulsen ist frei nach dem Motto: wer bin ich und … Weiterlesen Mila Paulsen: Sex für Wiedereinsteiger

Juli Zeh: Corpus delicti

Juli Zehs Roman Corpus Delicti ist jetzt ein gutes Jahrzehnt alt, der ursprünglich als Theaterstück geschriebene Text wurde 2009 auch als Roman veröffentlicht. In der gegenwärtigen Corona-Pandemie ist die Thematik des Buches jedoch wieder so aktuell wie nur möglich. Die dystopisch angehauchte Handlung von Zehs Roman spielt in einer Gesundheitsdiktatur in der nahen Zukunft, sie … Weiterlesen Juli Zeh: Corpus delicti

Dana von Suffrin: Otto

In der Person der Autorin dieses Romans, Dana von Suffrin, ist eine interessante Kombination von Tätigkeiten vereint, denn neben dem Schreiben dieses Textes arbeitet von Suffrin als Post-Doc in der LMU in der auf Pflanzen und Biologie konzentrierten Zionismusforschung. Die Titelfigur ihres ersten Romans ist Otto, dessen jüdischer Name Shimon ist - oder war. Denn … Weiterlesen Dana von Suffrin: Otto

Luise Rinser: Bruder Feuer

Die deutschen Autorin Luise Rinser (1911 - 2002; http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/luise-rinser/) gehört zu der Generation der nach dem Krieg politisch aktiven und engagierten Schriftsteller/-innen. Zugleich umfasst ihr eigenes Leben einen tragischen Zug, denn ihre Vergangenheit im Dritten Reich war alles andere als vom Widerstand geprägt, in der vorstehend zitierten Biografie wird ein Bekannter Rinsers dazu zitiert: Der … Weiterlesen Luise Rinser: Bruder Feuer

Anna Gien / Marlene Stark: M

Mit ihrer Interpretation, "M" stünde in Erinnerung an Catherine Millets Ausführungen über ihr sexuelles Leben [https://radiergummi.wordpress.com/2008/07/06/catherine-millet-das-sexuelle-leben-der-catherine-m/] steht Iris Radisch ziemlich allein da [Iris Radisch: Lieber peinlich als männlich; in: ZEIT-Literatur, Beilage zur Leipziger Buchmesse, März 2019]. Die meisten derjenigen, die über das vorliegende Buch des Autorinnenpaares Gien/Stark schreiben, betonen eher, daß das "M" auch der … Weiterlesen Anna Gien / Marlene Stark: M

Oskar Maria Graf: Das Leben meiner Mutter

Oskar Maria Graf (http://www.oskarmariagraf.de/biographie-lebensdaten.html) war noch nie ein Autor, von dem ich etwas lesen wollte. Ich gebe zu, seine äußere Erscheinung mit diesem urbayrischem Habitus und der offenbar unvermeidlichen Lederhose schreckte mich ab - ein Vorurteil, ich weiß. So brauchte es schon den Geiz, mich zur Lektüre eines seiner Bücher, es wird als Hauptwerk bezeichnet, … Weiterlesen Oskar Maria Graf: Das Leben meiner Mutter

Irmgard Keun: Kind aller Länder

Es ist ein wenig schade um diesen 1938 erschienen Roman der deutschen Schriftstellerin Irmgard Keun (1905 - 1982). Diese gehörte zu den vielen, die nach 1933 aus Deutschland vertrieben wurden, sie gehörte zu den wenigen, die nach Holland ins Exil gingen. Ich selbst bin durch das sehr empfehlenswerte Buch  von Bettina Baltschev über diesen Exilort: Hölle … Weiterlesen Irmgard Keun: Kind aller Länder

Anne Gesthuysen: Sei mir ein Vater

Die Journalisten und Autorin Anne Gesthuysen legt mit Sei mir ein Vater ihren zweiten Roman vor. Es ist ein Roman, der sich jedoch in Teilen am Leben der Autorin orientiert, wie sie ihrem Nachwort ausführt. Sei mir ein Vater ist zum einen eine Detektivgeschichte, zum anderen eine Familiengeschichte, in der unterschiedliche Themenkreise auszumachen sind. Ohne … Weiterlesen Anne Gesthuysen: Sei mir ein Vater

Gertrud von le Fort: Die Frau des Pilatus

Und Pilatus erschrak und wollte sich von seinem Richterstuhl erheben. Da ließ ihm seine Frau durch einen Boten sagen: Habe du nichts zu schaffen mit diesem Gerechten; ich habe in der Nacht viel erlitten seinetwegen. Da rief Pilatus die Juden heran und sprach zu ihnen: Ihr wißt, daß meine Frau gottesfürchtig ist und es in … Weiterlesen Gertrud von le Fort: Die Frau des Pilatus

Bendict Wells: Die Wahrheit über das Lügen

Benedict Wells ist ein wunderbarer Romanautor, den ich in meinem Blog schon mit einigen seiner Werke vorgestellt habe (Becks letzter Sommer, fast genial, Vom Ende der Einsamkeit und Spinner (New Edition)), hier aber... Vielleicht bin ich einfach nur unfair, ungerecht, dem Autoren gegenüber und dem Verlag, möglicherweise bin ich einfach kein Leser 'kurzer Geschichten', die offensichtlich noch nicht einmal Erzählungen sein … Weiterlesen Bendict Wells: Die Wahrheit über das Lügen

Carmen Korn: Zeiten des Aufbruchs

Carmen Korns Romantrilogie um die vier Hamburger Frauen Henny Lühr, Else Godhusen, Lina Peters und Ida Yan wird vom Verlag etwas doppeldeutig als "Jahrhundert-Trilogie" beworben. Daß diese drei Romane ein Jahrhundert überstreichen sei unbestritten (auch wenn der dritte Band noch aussteht), ob sie aber auch eine Trilogie sind, die vom Niveau her so anspruchsvoll ist, … Weiterlesen Carmen Korn: Zeiten des Aufbruchs

Gertrud von le Fort: Die Abberufung der Jungfrau von Barby

Diese Erzählung der deutschen Schriftstellerin Gertrud von le Fort (1876 - 1971; https://www.deutsche-biographie.de/sfz49723.html) aus dem Jahr 1940 ist gerade mal knapp 90 Seiten in einem schmalen, kleinen Büchlein stark. Sie führt uns zurück in die Zeit der Reformation, der Auseinandersetzung der etablierten römischen Kirche mit der durch Martin Luther ins Leben gerufenen Neuausrichtung des Christentums. … Weiterlesen Gertrud von le Fort: Die Abberufung der Jungfrau von Barby

Antje Wagner: Hyde

Antje Wagner gehört zu den Autorinnen, die ich auf meinem Blog schon des öfteren mit ihren für ältere Jugendliche geschriebenen Titel vorgestellt habe ( Unland,  Schattengesicht und Vakuum) und die sich auch in diesem Genre einen guten Namen gemacht hat, Auszeichnungen, die sie für ihre Romane erhalten hat, zeigen dies. Daneben schreibt Wagner unter (offenen) Pseudonymen auch in … Weiterlesen Antje Wagner: Hyde

Carmen Korn: Töchter einer neuen Zeit

Die gelernte Journalistin Carmen Korn ist als Schriftstellerin recht produktiv, Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen im Bereich der Kriminal- und der Jugendliteratur (siehe hier die Werkliste: https://de.wikipedia.org/wiki/Carmen_Korn). Der vorliebende Roman Töchter einer Neuen Zeit ist der Auftakt einer Trilogie, die zum Ende des Ersten Weltkrieges einsetzt und vier Frauen in den Mittelpunkt stellt. Zugleich ist der … Weiterlesen Carmen Korn: Töchter einer neuen Zeit

Rafik Schami (Hrsg): Geburtstag

Ich habe vor kurzem eine Sammlung von Kurzgeschichten, die sich dem Thema Sehnsucht widmen und von Rafik Schami im kleinen fränkischen Verlag ars vivendi (https://arsvivendi.com/arsvivendi/Ueber-uns) herausgegeben worden sind, hier vorgestgestellt. Das Bändchen hatte mir so gut gefallen, daß ich mir gerne noch ein weiteres Exemplar dieser "Sechs Sterne"-Reihe angesehen habe, ausgesucht habe mich mir das … Weiterlesen Rafik Schami (Hrsg): Geburtstag

Rafik Schami (Hrsg): Sehnsucht

Sehnsucht - so eine Begriffsbestimmung - ist allgemein betrachtet ein inniges Verlangen nach einer Person, einer Sache, einem Zustand oder einer Zeitspanne, die bzw. den man liebt oder begehrt, wobei diese mehr oder minder mit dem schmerzhaften Gefühl verbunden ist, den Gegenstand der Sehnsucht nicht erreichen zu können. Menschen können dabei auch allgemeine Sehnsüchte haben, … Weiterlesen Rafik Schami (Hrsg): Sehnsucht

Rafik Schami: Sophia

Der 1946 in Damaskus geborene, aber seit 1971 in Deutschland lebende Rafik Schami [http://www.rafik-schami.de] ist bekanntermaßen ein wunderbarer Erzähler, dessen (angenommener) Name "Damaszener Freund"  bedeutet [https://de.wikipedia.org/wiki/Rafik_Schami]. Und als solcher erweist er sich im vorliegenden Roman unter anderem auch: Sophia... ist eine Liebeserklärung an (das alte) Damaskus, die Stadt seiner Geburt. Wie dem Autor selbst so erging es … Weiterlesen Rafik Schami: Sophia

Bernhard Schlink: Olga

Seit dem Vorleser gehört Bernhard Schlink zu den auch international profilierten deutschen Autoren, dieses Buch hat zu Recht eine riesige Fangemeinde gefunden [Besprechung hier im Blog: Bernhard Schlink: Der Vorleser]. Sein neuester Roman ist Olga, der wiederum eine Frauenfigur im Zentrum des Geschehens hat, er wird zumindest in der Blogosphäre mit ähnlichem Lob zur Kenntnis genommen und besprochen. Das … Weiterlesen Bernhard Schlink: Olga