Inge Jens: Langsames Entschwinden

Inge (und vor allem ihr Sohn Tilman) Jens sind, was die Veröffentlichung von Büchern, die sich mit der Krankheit, dem Sterben und dem Tod von Walter Jens befassen, so wenig zurückhaltend, daß es mir bei diesem vierten (plus das Abschlusskapitel in der Autobiographie von Inge Jens) Büchlein [3] schwer fällt, noch eine originelle Einleitung zu … Weiterlesen Inge Jens: Langsames Entschwinden

Martina Rosenberg: Mutter, wann stirbst du endlich?

Es ist ein provozierender Titel, den Martina Rosenberg für ihr Buch gewählt hat: Mutter, wann stirbst du endlich?, diese Frage, dieser Ausruf verstößt einerseits gegen die "political correctness", auf der anderen Seite zeigt dieser Ruf, in welch verzweifelter Lage sich die Tochter befunden haben muss... Nach einem mehrjährigen Leben und Arbeiten auf Kreta entschließt sich die junge … Weiterlesen Martina Rosenberg: Mutter, wann stirbst du endlich?

Rowan Coleman: Einfach unvergesslich

Rowan Coleman [1] ist eine britische Autorin, die mit Einfach unvergessen ihren mittlerweile elften Roman vorgelegt hat. Der Titel legt es nahe und gleichfalls der Klappentext: wir werden als Leser in diesem Roman mit dem Phänomen der Vergesslichkeit, der Demenz konfrontiert werden. Aber jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, denke ich, der englische Titel The … Weiterlesen Rowan Coleman: Einfach unvergesslich

Martin Bettinger: Ein Galgen für meinen Vater

Den Autoren Martin Bettinger [1] habe ich hier im Blog schon einmal vorgestellt [2], seinerzeit mit einer leichten Sommerkomödie, einer Beziehungsgeschichte. Auch bei diesem kleinen Büchlein geht es um eine Beziehung, es eine Vater-Sohn Geschichte, aber es ist keine leichte und unterhaltsame Komödie, sondern der traurige und schwere letzte Gang des Vaters, auf dem ihn … Weiterlesen Martin Bettinger: Ein Galgen für meinen Vater

Erika Veld: Klein, still & weiß

"Ich bin eine Tochter. Ich habe Eltern. Alte. Beide weit über achtzig. Und ich merke ihnen an, wie schwer es ist, Dinge aufzugeben. .. Weil man sich so, wie es ist, gut aufgehoben fühlt. Es muss abscheulich sein, wenn man merkt, wie man langsam abrutscht. Ins Kleine und Leere." Die Familie ist früh zerbrochen, am … Weiterlesen Erika Veld: Klein, still & weiß

Sophie Rosentreter: Komm her, wo soll ich hin?

Die Autorin Sophie Rosentreter ist Fernsehjournalistin und Redakteurin. Durch die Erkrankung ihrer Oma Ilse wurde sie persönlich mit dem Thema "Demenz" konfrontiert, aus dieser Betroffenheit heraus beschäftigt sie sich seither intensiv mit diesem Thema. In ihrem Buch "Komm her, wo soll ich hin?" fasst sie das Ergebnis ihrer Recherche über das "gesellschaftliche" Phänomen "Demenz" zusammen … Weiterlesen Sophie Rosentreter: Komm her, wo soll ich hin?

Gudrun Seidenauer: Aufgetrennte Tage

Es ist kein einfaches Buch, welches die Autorin Gudrun Seidenauer hier vorlegt, es berührt, streift, behandelt und umfasst eine Vielzahl von Themen, die ineinandergreifen, sich gegenseitig bedingen und beeinflussen.. aber hat jemals jemand gesagt, das Leben sei einfach? Aufgebaut ist das Buch wie ein Dialog, im Wechsel läßt Seidenauer die Mutter Friederikes, Marianne, und die … Weiterlesen Gudrun Seidenauer: Aufgetrennte Tage

Arno Geiger: Der alte König in seinem Exil

August Geiger stammt aus einer kleinbäuerlichen Familie. Er hat den Krieg überlebt, nach dem Krieg geheiratet, Kinder bekommen, ein Haus gebaut, gearbeitet.. ein halbwegs normales Leben also, ein Lebenslauf, den man so oder so ähnlich unzählige Male antreffen wird. Von der Frau ist er geschieden, die Lebensentwürfe waren nicht mehr kompatibel, die Gegensätze in den … Weiterlesen Arno Geiger: Der alte König in seinem Exil

Tilman Jens: Demenz: Abschied von meinem Vater

Demenz, ob nun vom Alzheimer-Typ oder auch andere, ist eine Krankheit, die uns besonderen Schrecken einjagd, da sie das "menschliche" im Menschen angreift, zum Verschwinden bringt. Sieht man dementiell Erkrankte, ist man nur zu schnell dabei, apodiktisch festzustellen: "So will ich nicht leben". Insofern ist das Schicksal von Walter Jens, einem der bekanntesten deutschen Publizisten, … Weiterlesen Tilman Jens: Demenz: Abschied von meinem Vater