Robert Scheer: Pici. Erinnerungen an die Ghettos Carei und Satu Mare und …..

Der Autor, Robert Scheer [1] ist gebürtiger Rumäne aus Carei (1973), der Stadt, der wir auch in den Erinnerungen seiner Großmutter begegnen. 1985 emigrierte er mit der Familie nach Israel, ging dann einige Jahre später nach Deutschland und nahm schließlich die deutsche Staatsangehörigkeit an. Im März 2014 besuchte er seine Großmutter Elisabeth Scheer in Israel, die … Weiterlesen Robert Scheer: Pici. Erinnerungen an die Ghettos Carei und Satu Mare und …..

Das Tagebuch der Rywka Lipszyc

1991 wurde in Russland in einem Nachlass das handschriftliche Tagebuch eines jungen Mädchens entdeckt. Die ursprüngliche Finderin war eine russische Ärztin der Roten Armee, die das eng vollgeschriebene Heft nach der Befreiung des Lagers Auschwitz in der Nähe der Öfen gefunden hatte und an sich nahm. Es ist damit eins einer Handvoll von Dokumenten, die … Weiterlesen Das Tagebuch der Rywka Lipszyc

Erich Hackl: Die Hochzeit von Auschwitz

Erich Hackl hat mit dieser Begebenheit (so klassifiziert er seinen Text) das Schicksal eines Mannes und damit auf das Engste verbunden, das einer Frau, herausgegriffen, welches sich durch ein einziges Merkmal aus der Geschichte vieler, sehr vieler anderer Menschen heraushebt. Der Titel verrät es nur zu deutlich: Das Standesamt Auschwitz, das ansonsten nur Todesfälle zu registrieren hatte … Weiterlesen Erich Hackl: Die Hochzeit von Auschwitz

Jürg Amann: Der Kommandant

Jürg Amann hat in seinem Buch ("Monolog"): "Der Kommandant" die Aufzeichnungen des ehemaligen Lagerkommandaten von Auschwitz, die dieser in Haft anfertigte [1], zusammengefasst und auf ihre "Essenz hin zugespitzt". In der Banalität, in der große Teile der Texte erscheinen, liegt eine schier unfassbare Ungeheuerlichkeit, das Töten, das Morden wird in geradezu obszöner Art und Weise … Weiterlesen Jürg Amann: Der Kommandant

Etty Hillesum: Ein denkendes Herz

Etty Hillesum war eine junge, lebensbejahende Frau. Hochintelligent studierte sie Jura und Slavistische Sprachen in Amsterdam, promoviert auch, studierte aber weiter. 1914 in Deventer geboren, wo auch die Eltern noch lebten und eine turbulente Ehe führten, war sie 26 Jahre alt, als die Niederlande besetzt wurden. "Das artverwandte germanische Volk" [4] fiel unter Besatzungsregime, selbstverständlich fielen auch die … Weiterlesen Etty Hillesum: Ein denkendes Herz

Otto Dov Kulka: Landschaften der Metropole des Todes

Der israelische Historiker Otto Dov Kulka [1] hat mit "Landschaften der Metropole des Todes" ein sehr persönliches Buch herausgebracht. Das Thema des Buches mit dem etwas sperrigen Titel wird im Untertitel deutlich: Auschwitz einerseits und andererseits die Möglichkeiten der persönlichen Auseinandersetzung und Bewältigung des dort Erlebten. Das Buch ist hochgelobt und ausgezeichnet [2]. Kulka wurde … Weiterlesen Otto Dov Kulka: Landschaften der Metropole des Todes

Hans Frankenthal: Verweigerte Rückkehr

In der Buchabteilung des Besucherempfangs in der Gedenkstätte Buchenwald bin ich auf diese Büchlein von Frankenthal gestoßen. Er beschreibt nicht nur die Zeit nach der Machtergreifung Hitler und die immer stärker werdenden Repressionen gegen die jüdische Bevölkerung, sondern widmet sich im zweiten Teil seines Buches besonders der Zeit nach dem Krieg. Das Außergewöhnliche der Brüder … Weiterlesen Hans Frankenthal: Verweigerte Rückkehr

Imre Kertész: Roman eines Schicksallosen

1944, im Frühling, wird in der Wohnung der jüdischen budapester Familie Köves der Abschied vom Vater begangen, der eine Einberfung in ein Arbeitslager erhalten hat. Sicherlich, eine unangenehme und gefährliche Sache, insbesondere im Zusammenhang mit anderen Einschränkungen, die jüdischen Geschäftsleuten auferlegt werden, aber - so wissen es die Verwandten - es sind Verhandlungen im Gange, … Weiterlesen Imre Kertész: Roman eines Schicksallosen