Gilles Rozier: Im Palast der Erinnerung

Der Franzose Gilles Rozier ist ausgewiesener Kenner und Fachmann jüdischer und jiddischer Kultur und Literatur, sowie Schriftsteller und Übersetzer. Mit diesem Tatsachenroman "Im Palast der Erinnerung" schildert er das eruptive Auftauchen des jiddischen als bedeutende Literatursprache im frühen 20. Jahrhundert und - wenige Jahrzehnte später - das Abmähen der besten Köpfe durch die großen Schlächter … Weiterlesen Gilles Rozier: Im Palast der Erinnerung

Isaak Babel: Erste Hilfe

"Die Klarheit und Kraft der Sprache", so pflegt er zu sagen, "besteht nicht darin, daß man zu einem Satz nichts mehr hinzufügen kann, sondern darin, daß man aus ihm nichts wegstreichen kann." uf dieses Buch von Isaak Babel bin ich über den Odessa-Roman von Jabotinsky: "Die Fünf" aufmerksam geworden. Ebenso wie dessen Familiengeschichte aus dem … Weiterlesen Isaak Babel: Erste Hilfe

Mohamed Choukri: Das nackte Brot

houkris Buch über seine Kindheit und Jugend im Marokko [3] der 40er und anfänglichen 50er Jahre kennt keine Einleitung, der Autor schont seinen Leser nicht, bereitet ihn nicht vor. Mit der ganzen Wucht des nackten, des erbärmlichen Lebens springt uns der Text an und gibt den Tenor dessen vor, was uns auf den gut 200 … Weiterlesen Mohamed Choukri: Das nackte Brot

Vladimir Jabotinsky: Die Fünf

Odessa um die Zeit der vorletzten Jahrhundert- wende.. eine "fröhliche" Stadt voller Lebensfreude, Esprit, Kultur und Geschäftigkeit, eine junge Stadt am Schwarzen Meer, eine Heimat für Russen, Ukrainer, Bulgaren, Griechen und vor allem auch Juden. Ein gegenseitiges Sichbefruchten verschiedener Kulturen, hundert Sprachen sind zu hören, Musik für die Ohren.... "Diese ersten Jahre des Jahrhunderts hießen … Weiterlesen Vladimir Jabotinsky: Die Fünf

Béla Szász: Freiwillige an den Galgen

Als ich Katie Martons: Die Flucht der Genies ins Regal stellte, natürlich zu den andern Bänden der "Anderen Bibliothek", die ich mir in den ersten zwei Jahren ihres Erscheinens gekauft hatte, blätterte ich einige der Bücher mal wieder durch. Auffällig, daß sich unter den ersten 24 Bänden immerhin zwei befinden, die sich mit Ungarn befassen, … Weiterlesen Béla Szász: Freiwillige an den Galgen

Kati Marton: Die Flucht der Genies

Kein anderes Land Europas hat, gemessen an seiner Bevölkerungszahl, so viele Nobelpreisträger hervorgebracht wie Ungarn. Kati Marton, der Diktatur 1956 mit ihrer Familie selbst nur knapp entkommen, schildert das Schicksal von neun hochtalentierten ungarischen Juden, die erst vor den Schrecken der Horthy-Diktatur und dann vor den Verbrechern des Nationalsozialismus fliehen mussten und die später die … Weiterlesen Kati Marton: Die Flucht der Genies