Ernest Hemingway: Schnee auf dem Kilimandscharo

Ich besitze nicht viel von Hemingway, als Typ, was ich so gehört und gelesen habe, war er mit unsympathisch. Genau genommen steht in meinem Bücherschrank nur ein kleines Büchlein aus der Fischer-Bibliothek von 1983, das zwei Erzählungen enthält, den "Schnee auf dem Kilimanscharo" und "Das kurze glückliche Leben des Francis Mocamber". Warum ich das Buch … Weiterlesen Ernest Hemingway: Schnee auf dem Kilimandscharo

T.C. Boyle: Grün ist die Hoffnung

Yepp, ein Buch der "Les-ich-in-einem-Rutsch-durch"-Klasse: gut geschrieben, spannend, intelligent, schräg, voller Humor und vieler Fremdwörter..... Die Story ist recht einfach: der Ich-Erzähler, Felix, wird von seinem alten Kumpel Vogelsang gefragt, ob er eine halbe Million Dollar verdienen will. Klar, will er. Doch vor den Preis haben die Götter den Fleiß gesetzt, denn um an das … Weiterlesen T.C. Boyle: Grün ist die Hoffnung

Richard Ford: Rock Springs

Ich schätze mal, das wird das letzte Buch von Richard Ford sein, das ich lese - zumindest jetzt in der Jahreszeit mit den langen Nächten, den kurzen Tagen und der Stimmung, die heiter man nicht nennen kann. Es gefällt mir schon gut, was Ford schreibt, aber die Hauptpersonen in seinen Stories sind die zu kurz … Weiterlesen Richard Ford: Rock Springs

Richard Ford: Wild leben

Der 16jährige Joe erzählt die Geschichte seiner Eltern, die während weniger Tage in Great Falls, Montana, sich ereignete. Er war mit ihnen von Idaho dorthin gezogen, da ein kleiner Ölboom dem Vater als Möglichkeit erschien, sein Glück zu machen. Sein Vater Jerry ist Golfer, zu schlecht, um in der Profiliga mitzuspielen, aber ausreichend gut genug, … Weiterlesen Richard Ford: Wild leben

Henry Miller: Stille Tage in Clichy

Das 1940 geschriebene und später überarbeitete Büchlein von Miller ist über weite Teile ein Schätzchen. Er spielt im Paris der 30er Jahre, die beiden Hauptpersonen sind die Amerikaner Joey und Carl, die beide schreiben (wobei Carl noch einen Job hat). Das Geld ist meist so knapp wie der Kühlschrank leer, aber der Lebensfreude der beiden … Weiterlesen Henry Miller: Stille Tage in Clichy

Sara Paretsky: Deadlock

V.I.Warshawski (Vic W.) muss auf die Beerdigung ihres Lieblingsvetters "Champ" Warshawski, eines ehemaligen Eishockey-Stars, der nach einer Sportverletzung aus dem aktiven Sport ausscheiden musste und im Chicagoer Hafen Arbeit auf einer Reederei fand. Dort verunglückte er tödlich, er rutschte aus und fiel ins Hafenbecken, wo er von einer Schiffsschraube erfasst wurde. So zumindest die offizielle … Weiterlesen Sara Paretsky: Deadlock

T.C.Boyle: Wassermusik

Park, Mungo, Afrikareisender, geb 10.Sept. 1771 zu Fowlshields bei Selkirk (Schottland), studierte in Edingburg Medizin, fungierte hierauf als Wundarzt in London und zu Benkulen auf Sumatra und erhielt 1795 von der Afrikanischen Gesellschaft in London den Auftrag zu einer Reise ins Innere von Afrika. P. ging den Gambia aufwärts bis Pisania, der letzten Niederlassung der … Weiterlesen T.C.Boyle: Wassermusik

Sara Paretsky: Die verschwundene Frau

Die Privatdetektivin Vic Warshawski verläßt die große Medienparty, auf der sie eingeladen war und kann auf dem Rückweg ihr altes Auto gerade noch bremsen (und gegen einen Hydranten setzen), bevor sie den leblosen Körper einer jungen Frau überfährt. Wie sich schon bald zeigt, soll das demolierte Auto noch ihr geringstes Problem sein, denn die junge … Weiterlesen Sara Paretsky: Die verschwundene Frau

Buddy Giovinazzo: Poesie der Hölle

Eddie hat einen inoperablen Gehirntumor und überhaupt keine gute Meinung von Ärzten. Den Schmerz bekämpft er mit Psychopharmaka, Drogen und Alkohol, vom Essen hält er sich fern, weil er das sowieso immer zweimal sieht. In welcher Welt er lebt, ist nicht ganz ersichtlich, Wahn und Realität driften oft auseinander bzw gehen fließend ineinander über. Er … Weiterlesen Buddy Giovinazzo: Poesie der Hölle

Lionel Shriver: Wir müssen über Kevin reden

Der 15jährige Kevin Khatchadourian (KK) gehört zu der kleinen, aber aufsehenerregenden Gruppe von Jünglingen, die eines Tages beschließen, mit ihrer Handfeuerwaffe in ihre Schule zu gehen, um dort Leben zu vernichten. Mal sind es mehr, mal weniger Tote, durch Kevin starben 11 Menschen. Im Verlauf des Buches erfährt man wieviele solcher, mehr oder weniger blutiger … Weiterlesen Lionel Shriver: Wir müssen über Kevin reden

Joel ben Izzy: Der Geschichtenerzähler oder das Geheimnis des Glücks

Ein Mann ist auf der Suche nach der Wahrheit. Jahrelang durchstreift er alle Winkel dieser Erde, ohne sie zu finden. Dann kommt er in ein großes, fernes Land, in dem er bis dahin noch nicht war. Dort erzählt er von seiner Suche und man sagt ihm, die Wahrheit wohne weit im Norden, dort wo die … Weiterlesen Joel ben Izzy: Der Geschichtenerzähler oder das Geheimnis des Glücks

T.C. Boyle: Talk Talk

Bislang kannte ich von Boyle ja nur zwei Bände mit Kurzgeschichten, die mir zum Teil sehr gut, zum Teil auch etwas weniger sehr gut gefallen hatten. Immer jedoch waren die Stories ausgefallen, skurril und fielen aus dem Rahmen des Üblichen (was mir immer gefällt), so daß ich auf diesen Roman von ihm doch gespannt war. … Weiterlesen T.C. Boyle: Talk Talk

Miranda July: Zehn Wahrheiten

Ich kann auch nicht sagen, warum, aber irgendwie habe ich kein Verhältnis zu diesem Büchlein bekommen. Was um so erstaunlicher ist, als daß mir ein Großteil der dort zu findenden Geschichten, 16 an der Zahl, gefallen. Seit mehreren Wochen habe ich diesen Diogenes-Band, habe immer wieder drin gelesen, aber es fällt mir schwer, eine Eindruck … Weiterlesen Miranda July: Zehn Wahrheiten

T.C.Boyle: Tod durch Ertrinken

An dieses dtv-Bändchen, schon 1997 erschienen, bin ich mehr oder weniger durch Zufall gekommen. Bei der Sichtung in der Buchhandlung meines Vertrauens (Buchstabe "B") legte ich meinen Finger auf die Bücher von Boyle, von dem ich ja bis dato nur "Zähne und Klauen" kenne. "Ach, das ist gut, das hat mir gut gefallen" ruft mir … Weiterlesen T.C.Boyle: Tod durch Ertrinken

T.C. Boyle: Zähne und Klauen

Katastrophen hören nicht einfach auf. Sie haben ein unbewegtes, unerschütterliches Zentrum, das fortwährend neue Desaster gebiert." Dieser Satz steht quasi als Motto über den 15 Erzählungen von Boyle, die in diesem Buch zu finden sind. Sie handeln meist von Menschen, die auf der schattigen Seite des Lebens stehen und die, mal langsamer, mal schneller, wie … Weiterlesen T.C. Boyle: Zähne und Klauen

Gary Disher: Willkür

Wyatt, die Hauptperson der Story, ist ein mit allen Wassern gewaschener Berufsverbrecher, der Gewalt gerne vermeidet, sich aber nicht scheut, sie anzuwenden, wenn es notwendig wird. Im Lauf der Geschichte, in der nur Gangster auftreten, wird einem Wyatt fast schon sympathisch mit seiner Zielstrebigkeit, seinen Prinzipien und seiner Gradlinigkeit, die im krassen Gegensatz steht zu … Weiterlesen Gary Disher: Willkür

Rick de Marinis: Kaputt in El Paso

Uriah Walkinghorse lebt auf einem Seil über einer Schlucht, stets in Gefahr, in die Tiefe abzustürzen oder gestoßen zu werden. Der ehemalige Bodybuilder und abgebrochene Mathematiklehrer hat nach seiner Scheidung seinen Job geschmissen, und kümmert sich als Mädchen für alles um einen heruntergekommene Appartementanlage (was sich mit wundervoll skurriler Lakonie vor allem auch auf das … Weiterlesen Rick de Marinis: Kaputt in El Paso

Gerald Kersh: Nachts in der Stadt

Die Welt, die Kersh hier beschreibt, ist das London der 30er Jahre. Genauer, die Welt, die erwacht, wenn abend die Sonne längst untergegangen ist. Diese Welt kennt keine Farben, allenfalls ist an manchen Ecken grell geschminkt. Sie ist grau, fahl, bleich und schwarz, sie ist krank und von Verderben gezeichnet. Wer sich diesem Moloch nähert, … Weiterlesen Gerald Kersh: Nachts in der Stadt

Buddy Giovinazzo: Potsdamer Platz

Der türkische Bauunternehmer Yossorio bittet den amerikanischen Mafiosi Montefiori um Hilfe, da auf der Berliner Großbaustelle "Potsdamer Platz" ein blutiger Wettbewerb um die lukrativen Bauaufträge läuft. Hardy und Tony, zwei Mafiakiller fliegen ein und legen einen furiosen Start hin, der für einigen Eindruck sorgt, die russische Gegenseite aber zu entsprechenden Gegenaktionen animiert. Schon bald schaukeln … Weiterlesen Buddy Giovinazzo: Potsdamer Platz