Mary Miller: Süßer König Jesus

"Ist er in dir?" Ihre Standardantwort flüsterte sie mir wie immer ins Ohr. "Falls ja, spür ich ihn noch nicht." Montgomery, Alabama, im Süden der USA, ist der Ausgangspunkt für diese viertägige Road Novel, auf der wir als Leser die Familie Metcalf nach Kalifornien [2] begleiten. Es sind nach dem festen Glauben der Eltern ebenso … Weiterlesen Mary Miller: Süßer König Jesus

T.C. Boyle: Der Samurai von Savannah

Ich habe erkannt, daß der Weg des Samurai der Tod ist. Die Story, die Boyle in diesem Roman erzählt, ist von der Grundstruktur her einfach und in wenigen Worten wiedergegeben: Von einem japanischen Frachter vor der Küste Georgias im Süden der USA springt ein Seemann über Bord, der zuvor aus der Arrestzelle des Frachters entfliehen konnte. … Weiterlesen T.C. Boyle: Der Samurai von Savannah

Joan Didion: Das Jahr magischen Denkens

Ich habe vor ein paar Tagen hier im Blog schon die Blauen Stunden von Joan Didion vorgestellt [5], es hatte sich bei mir einfach so ergeben, daß dieser Roman als erster eintraf und so las ich ihn auch als ersten. Es ist aber empfehlenswert, das hat sich nach dem "... magischen Denken" gezeigt, die beiden … Weiterlesen Joan Didion: Das Jahr magischen Denkens

T.C. Boyle: Hart auf Hart

T.C.Boyles neuer Roman Hart auf Hart geht, so wie er im Interview mit der ZEIT [3] erklärt, auf einen realen Fall zurück, der sich 2011 in Fort Bragg (Kalifornien) abgespielt hat [2]. Dort wurde nach wochenlanger Jagd der 35-jährige Aaron Bassler, der zuvor mehrere Männer getötet hatte, in den dichten Wäldern Nordkaliforniens selbst erschossen. Aaron … Weiterlesen T.C. Boyle: Hart auf Hart

John Williams: Butcher´s Crossing

John Williams (1922 - 1994) [1] hat zu Lebzeiten nur vier Romane geschrieben, ein fünfter liegt als Fragment vor, ist aber unveröffentlicht. Letztes Jahr erzielte er posthum einen überraschenden Welterfolg mit seinem schon 1965 erschienen und 2012/2013  neu aufgelegten Roman Stoner um einen amerikanischen Professor für Englische Literatur. Das vorliegende Buch, auch dies eine Neuauflage, ist … Weiterlesen John Williams: Butcher´s Crossing

Francine Prose: Lügen auf ALBANISCH

Lula ist Albanerin, eine junge Frau von 26 Jahren, die jetzt in New York lebt, genauer gesagt, in New Jersey. Wie ist sie nach Amerika gekommen? Nun, mit einen Touristenvisum, das sie unter Rückgriff auf eine fantasievoll zusammengestellte Familiengeschichte, unter dem relativ frei herbei fabulierten Hinweis, ihre Hochzeit sei für Ende des Jahres geplant (und … Weiterlesen Francine Prose: Lügen auf ALBANISCH

Kressmann Taylor: Adressat unbekannt

Mit seinen gut einem halben Hundert kleinen Seiten ist Adressat unbekannt ein schmales Büchlein, man braucht kaum eine Stunde, es zu lesen. Die Erstveröffentlichung des Textes erfolgte 1938 in einem New Yorker Literaturmagazin und erregte großes Aufsehen, hatte doch die Autorin um einige tatsächlich existierende Briefe herum eine Geschichte geschrieben, in der - schon zu dieser … Weiterlesen Kressmann Taylor: Adressat unbekannt

John Williams: Stoner

Der Autor John Williams war als Schriftsteller wenig produktiv, zeit seines Lebens publizierte er nur vier Romane, der vorliegende, Stoner, war der dritte davon, dessen Erstveröffentlichung im Jahre 1965 aber wenig Aufsehen erregte. 2006, lange nach dem Tod des Autoren anno 1994, wurde der Roman um einen Assistenzprofessor für Englische Literatur an einer ländlichen amerikanischen … Weiterlesen John Williams: Stoner

Ernest Hemingway: Der alte Mann und das Meer

Zum Namen Hemingway fällt wohl fast jedem wenigstens der Titel dieser kleinen Erzählung ein: Der alte Mann und das Meer, dieses mythische Kammerspiel, das sich auf dem Meer, dem Golf vor Kuba, abspielt. Es hat etwas von einer griechischen Tragödie, in der ein blindes Schicksal zuschlägt, ein Sisyphus wieder an den Anfang zurückgeworfen wird... Es … Weiterlesen Ernest Hemingway: Der alte Mann und das Meer

Charles Scott Richardson: Das Ende des Alphabets

Der 1955 in Toronto geborene Autor Charles Scott Richardson [1] beweist in diesem schmalen Bändchen offenbar ein Faible für ungewöhnliche Namen.. seine beide Protagonisten heißen Ambrose Zephyr und Zappora ("Zipper") Ashkenazi (A.Z. und Z.A.). Die beiden sind miteinander verheiratet, auch wenn Zipper ("...eine Frau, die kaum wie eine andere in sich selbst ruht...")ihren Namen beibehalten hat. … Weiterlesen Charles Scott Richardson: Das Ende des Alphabets

Dave Eggers: Der Circle

Eggers Roman "Der Circle" [3] hat Aufsehen erregt, ist in den Charts, oder - um im Terminus zu bleiben - im Ranking schnell an die erste Stelle gestiegen, die professionelle Kritik hat ihn ebenso wie viele der Kollegen BuchbloggerInnen überwiegend positiv aufgenommen. Allenfalls, soweit ich den Überblich habe, wurde die Schlichtheit der Sprache, sprich: die etwas geringe … Weiterlesen Dave Eggers: Der Circle

Henry Miller: Der Teufel im Paradies

Henry Miller (1891 -1980) ist einer der Altmeister der amerikanischen Literatur, seine Biografie [1] spiegelt das Auf und Ab eines bewegten Lebens wieder. Vieles in seinem Werk ist autobiografisch bzw. an seinem eigenen Leben orientiert, Miller nutzte seine Literatur, um sich und sein Leben zu reflektieren, in einen größeren Zusammenhang zu stellen. Ab 1928 konnte … Weiterlesen Henry Miller: Der Teufel im Paradies

Mark Twain: Das Tagebuch von Adam und Eva

Mark Twain [1], dieser amerikanische Schriftsteller aus dem 19. Jahrhundert, dürfte uns allen noch aus der Jugendzeit bekannt sein, die Kenntnis seiner beiden Romanfiguren Tom Sawyer und Huckleberry Finn gehören wohl zum Allgemeinwissen, selbst wenn man deren Abenteuer nicht gelesen oder schon wieder vergessen hat. Bekannt ist auch seine Geschichte vom Yankee an König Arthurs Hof und … Weiterlesen Mark Twain: Das Tagebuch von Adam und Eva

Donna Tartt: Der Distelfink

Denn dies ist die Wahrheit. Leben ist Katastrophe. Theo Decker, ein 13jähriger, aufgeweckter, nein: intelligenter New Yorker Junge, hat innerhalb eines Jahres zwei traumatische Ereignisse zu verkraften. Das eine ist das Verschwinden des Vater, von dem nur eine Notiz blieb mit dem Hinweis auf ein neues Leben, das er anzufangen gedenke. Der erlittene Verlust ist jedoch … Weiterlesen Donna Tartt: Der Distelfink

Donald Ray Pollock: Knockemstiff

Knockemstiff, Mortadella-Land. Denn das ist, was die Figuren in Pollocks Geschichten dort  häufig verzehren und es ist auch egal, wenn sie schon gammelt, wenn es das einzige ist, was der Kühlschrank zu Essen bietet.. (überhaupt ist das Kulinarische nicht sonderlich ausgeprägt bei den Einheimischen....) Auch wenn es fast jeder, der dieses Buch bespricht, so hält, dieser … Weiterlesen Donald Ray Pollock: Knockemstiff

Monica Wesolowska: Aus Liebe loslassen

Monica Wesolowska ist Autorin und Dozentin in Berkeley, Californien. Verheiratet ist sie mit David, einem Juden, sie selbst stammt aus einem katholischen Elternhaus, hat ihre religiöse Überzeugung aber, wie sie sagt, abgelegt. Ihr Kinderwunsch wird virulent, nachdem der Arzt sie darauf aufmerksam macht, daß sie mit ihren 36 Jahren langsam in ein Alter kommt, in dem … Weiterlesen Monica Wesolowska: Aus Liebe loslassen

Bonnie Nadzam: Mr. Lamb

Meine Geschichte dieses Buches beginnt mit einer neugierig machenden Besprechung bei Mariki [1] und dem vielversprechenden Urteil von immerhin T.C. Boyle: "... brillant.", welche auf dem Cover abgedruckt ist. Dieses übrigens in der Tat gelungen und dem Roman angemessen, es verrückt die Perspektive und zwingt dazu, genauer hinzusehen. Das Grundthema des Buches ist nicht einfach, … Weiterlesen Bonnie Nadzam: Mr. Lamb

Vladimir Nabokov: Lushins Verteidigung

Vladimir Nabokov, 1899 in St. Petersburg geboren, 1977 in Montreux gestorben ist wohl vor allem durch seinen Roman "Lolita", den er 1955 veröffentlichte, bekannt. Ich stelle jetzt hier seinen viel früher entstandenen Roman "Lushins Verteidigung" um ein Schachgenie, das dem Wahn anheimfällt, vor. Das ich gerade diesen Roman las hat zwei Ursachen, die eine ist … Weiterlesen Vladimir Nabokov: Lushins Verteidigung

Sasha Grey: Die Juliette Society

Nähme man Sasha Grey einerseits und z.B. Alice Schwarzer andererseits, so würden diese beiden Frauen in etwa die beiden extremen Pole des überhaupt mögliche Spektrum an Einstellungen zu Pornographischem abdecken. Während Schwarzer sich fundamentalistisch und unbeirrt von Gegenargumenten dem Kampf gegen z.B. auch ProNOgraphie verschrieben hat, hat sich Grey als junge Frau nach entsprechender Vorbereitung … Weiterlesen Sasha Grey: Die Juliette Society