Autoren.lesung: Martin Walser: Muttersohn

Gestern abend besuchte ich die Lesung von Martin Walser im Bad Emser Marmorsaal des Kurhauses. Natürlich, für ein kleineres Städtchen wie es dieses ehemalig so bekannte, jetzt etwas um Bedeutung bemühte Bad Ems ist der Besuch dieser literarischen Institution ein herausragendes Ereignis, dementsprechend gut war der Besuch der Veranstaltung. Das Buch - ich wollte es … Weiterlesen Autoren.lesung: Martin Walser: Muttersohn

Thierry Paquot: Die Kunst des Mittagsschlafs

Die natürliche Verwendung des Lebens ist leben. Leben bedeutet, die natürliche Freude suchen. ... Der Mensch lebt in Freiräumen. Die Siesta ist sicherlich ein solcher Freiraum. Nicht umsonst erinnert der Titel des Essays von Paquot, einem französischen Philosphieprofessor aus Paris, an das alte Buch von Pirsig: "Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten" [1], … Weiterlesen Thierry Paquot: Die Kunst des Mittagsschlafs

zum jahres.beginn: Reichtum der Stille

Wie arm ist wer seine Wüste nicht hat mitten im Lärm der Zeit! Ein älteres Buch, man sieht es ihm an. Die Bilder nicht auf dem Stand der heutigen Technik, noch im Geiste der Bilder, wie sie eben in den 70/80er Jahren des letzten Jahrhunderts veröffentlicht wurden. Aber passt dies nicht gut zu der Reise, … Weiterlesen zum jahres.beginn: Reichtum der Stille

Christa Wolf/Günther Uecker: Störfall Aschebilder

Ein Zufall, natürlich, aber ein makabrer. Seit vielen Jahrzehnten lese ich mal wieder ein Buch von Christa Wolf, wenn ich ehrlich bin, ausser Kassandra kenn ich nichts von ihr und das ist schon lange her. Aber dieses hier hat mir gefallen von Ansehen her und der Aufmachung. Ausgerechnet aus einem Nachlass habe ich es neulich … Weiterlesen Christa Wolf/Günther Uecker: Störfall Aschebilder

Oskar Maria Graf: Verbrennt mich!

Wie fast alle links gerichteten, entschieden sozialistischen Geistigen in Deutschland, habe auch ich etliche Segnungen des neuen Regimes zu spüren bekommen: Während meiner zufälligen Abwesenheit aus München erschien die Polizei in meiner dortigen Wohnung, um mich zu verhaften. Sie beschlagnahmte einen großen Teil unwiederbringlicher Manuskripte, mühsam zusammengetragenes Quellenstudienmaterial, meine sämtlichen Geschäftspapiere und einen großen Teil … Weiterlesen Oskar Maria Graf: Verbrennt mich!

an.gesehen: Courbet – ein Traum von der Moderne

Schon sehr schön. In der Schirn-Kunsthalle geht die große Courbet-Ausstellung (ca. 100 Exponate) langsam dem Ende zu, aber immerhin kann man sie sich noch bis Ende des Monats anschauen - ein Besuch, der sich lohnt. Das große, übergeordnete Motto der Ausstellung [2] war es, Courbet als Maler der Träumenden, der sich in der Innenschau Befindlichen, … Weiterlesen an.gesehen: Courbet – ein Traum von der Moderne

Weihnachtsgrüße…..

Weihnachtszeit - Winterzeit: dieses Jahr scheint es ja hinzukommen, das Wetter mit dem Schnee, den weißen Bäumen.... mit diesem (für einen Bücherblog extrem geeigenten) Weihnachtsbaum wünsch ich Euch allen ein ruhige, aufregendes, lustiges, besinnliches - kurz: ein schönes Fest und für das Neue Jahr alles Gute und viiiiiieeeel Zeit zum Lesen der vielen guten Bücher, … Weiterlesen Weihnachtsgrüße…..

Der 9. November

Es ist seltsam, daß in der Geschichte eines Landes wichtige Ereignisse immer wieder auf ein Datum fallen. In Deutschland kann man dafür den heutigen Tag, den 9. November nehmen, spätestens nach dem Fall der Berliner Mauer ist der Begriff des "Schicksalstages" für die Deutschen verbreitet bekannt geworden. Diese Aufzählung hier stammt aus der Wiki, ich … Weiterlesen Der 9. November

Eberhard König: Die Belles Heures des Duc de Berry

Bei mir in der Nähe wohnt ein Kunsthistoriker, der diesen Sommer eine Veranstaltungsreihe organisiert hat, bei der auch verschiedene Vorträge über mittelalterliche Buchkunst gehalten wurden. Ich hatte mir da vor einigen Wochen schon mal einen über das "Liebentbrannte Herz" angehört und letzte Woche den über Stundenbücher besucht. Besucht, getan: es gibt im Buchhandel, ohne daß … Weiterlesen Eberhard König: Die Belles Heures des Duc de Berry

Stiftung Baukultur Rheinland-Pfalz: Gebauter Aufbruch

Am 3. September, also heute, wird in Mainz die neue Synagoge [3, 4] eingeweiht [5]. Die 1912 erbaute Hauptsynagoge wurde von den Nationalsozialisten im Dritten Reich zerstört [1, 2]. Aus Anlass dieses Neubaus [6] wurde in Mainz eine Ausstellung veranstaltet, die sich den in den letzten Jahren wieder neu erbauten Synagogen in Deutschland widmet. Diese … Weiterlesen Stiftung Baukultur Rheinland-Pfalz: Gebauter Aufbruch

Schola Uncinus/Wolfgang Saus: VOX – Geistliches Konzert in der Klosterkirche

Der Kultursommer Rheinland-Pfalz lud/lädt u.a. auf Kloster Arnstein an der Lahn zu diversen Veranstaltungen "conceptio per aurem" ein, das Konzert der Salzburger Virgilschola, über das ich neulich schon schrieb, gehörte ebenfalls in diesen Reigen. Gestern waren zwei ganz besondere Veranstaltungen, zumindest für mich. Unter Obertongesang konnte ich mir bislang nicht viel vorstellen, ist mir das … Weiterlesen Schola Uncinus/Wolfgang Saus: VOX – Geistliches Konzert in der Klosterkirche

Jump in Art: Peter Klasen

Sodele, dieser Beitrag ist kompliziert geworden, habe ich ihn doch zu dreien ausgeweitet. Aber der Reihe nach. Das Ludwig-Museum in Koblenz veranstaltet die Reihe "Jump in Art": "Raus aus dem Büro - Rein ins Kunstvergnügen", die ich zusammen mit einigen Leuten aus unserer "Buchenwald-Gruppe" neulich besucht habe. Es wurde dort im Zusammenhang mit der Ausstellung … Weiterlesen Jump in Art: Peter Klasen

Sam Fuller: Shock Corridor

Samuel Fuller [1] drehte diesen Film [3] im Jahr 1963. Der Plot läßt sich in der Wiki ausführlich nachlesen [2], deshalb gibt´s den hier nur in der Übersicht: Der ehrgeizige Journalist Johnny Barrett will den Pulitzer-Preis erhalten und recherchiert dazu einen Mord, der in einer psychiatrischen Klinik begangen wurde. Dazu muss er sich selbst in … Weiterlesen Sam Fuller: Shock Corridor

Johannes von Tepl: Der Ackermann

"Ist sie mir leiplichen tot, in meyner gedechtnüß lept sie mir doch ymmer" (23,27f) Johannes von Tepl (1350 - 1414), ein gebildeter Verwaltungsbeamter im Böhmen, verfasste um 1400 dieses Streitgespräch zwischen dem "Ackermann" [1] und dem in Person auftretendem Tod. Es ist nicht auf das reales Erlebnis eines persönlich erlebten Trauerfalls zurückzuführen, sondern stellt ein … Weiterlesen Johannes von Tepl: Der Ackermann

Salzburger Virgilschola: Mitten im Leben sind wir im Tod

Der Tod war im Mittelalter gegenwärtiger als in der Jetztzeit, er gehörte zum Alltag, zum bitteren Alltag mit seiner geringen Lebenserwartung (bei 30 Jahren), dem Hunger, den allgemeinen Lebensumständen, den Kriegen und Scharmützeln, dem großen Pestzug. Die Bevölkerung Europas schrumpfte um ein Drittel, Angst und Verunsicherung machten sich breit. Gleichzeitig entwickelte sich ab dem 13. … Weiterlesen Salzburger Virgilschola: Mitten im Leben sind wir im Tod

Dörte Schipper: Den Tagen mehr Leben geben

Nicht dem Leben mehr Tage hinzufügen, sondern den Tagen mehr Leben geben. Cicely Saunders "Essen heißt leben", das ist die Erklärung, die Ruprecht Schmidt dafür hat, daß sich viele, die allermeisten der Gäste im Hamburger Hospiz Leuchtfeuer auf das "Abenteuer" einlassen, sich abseits von Großküchenkost von ihm bekochen zu lassen. Schmidt bietet ihnen täglich neue … Weiterlesen Dörte Schipper: Den Tagen mehr Leben geben

Jorge Semprun: Die große Reise

Eigentlich wollte ich die Vorstellung des Buches von Semprun [12] in etwa wie folgt beginnen: Das Buch handelt von den Erinnerungen eines jungen Mannes an eine lange Eisenbahnreise in einem überfüllten Waggon. Während dieser langen, langweiligen und unbequemen Reise kommen ihm Gedanken an seine Vergangenheit, die noch nicht reich an Jahren, jedoch an Ereignissen ist. … Weiterlesen Jorge Semprun: Die große Reise

Béla Szász: Freiwillige an den Galgen

Als ich Katie Martons: Die Flucht der Genies ins Regal stellte, natürlich zu den andern Bänden der "Anderen Bibliothek", die ich mir in den ersten zwei Jahren ihres Erscheinens gekauft hatte, blätterte ich einige der Bücher mal wieder durch. Auffällig, daß sich unter den ersten 24 Bänden immerhin zwei befinden, die sich mit Ungarn befassen, … Weiterlesen Béla Szász: Freiwillige an den Galgen