Albert Camus: Die Pest

Es ist ebenso vernünftig, eine Art Gefangenschaft durch eine andere darzustellen, wie irgendetwas, was wirklich existiert, durch etwas, was nicht existiert. Albert Camus gehört sicherlich zu den bedeutendsten Literaten der modernen Literatur. 1913 in Nordafrika geboren und 1960, drei Jahre nachdem ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen worden war, in Frankreich bei einem Unfall gestorben, … Weiterlesen Albert Camus: Die Pest

Harry Mulisch: Die Entdeckung des Himmels

Der Chef ist sauer und will den Vertrag kündigen. Sind doch die Menschen, die er schuf, mit zuviel freiem Willen ausgestattet, mit Gefühlen, die kaum zu beeinflussen sind und mittlerweile können sie dank ihrer Intelligenz und ihrer Technik fast so viel wie er selbst. Was heißt hier: ihrer Intelligenz? Verkauft haben sie sich, verkauft haben … Weiterlesen Harry Mulisch: Die Entdeckung des Himmels

Ian Mc Ewan: Maschinen wie ich

McEwan gehört sicherlich zu den bekannteren Autoren unserer Zeit, seine Romane, von denen ich in diesem Blog schon einige vorgestellt habe, sind erfolgreich und finden zuverlässig ihre Leserschaft. Nach einigen Monaten der Leseabstinenz fand ich ihn als geeigneten Autoren, mich wieder ins Lesen zurückzufinden. Und so habe ich mich seinem im letzten Jahr im Original … Weiterlesen Ian Mc Ewan: Maschinen wie ich

Colson Whitehead: Die Nickel Boys

Im Jahr 2010 führte eine Inspektion zur Schließung einer Schule für schwer erziehbare Jugendliche in Marianna, Florida, der 'Dozier School for Boys' (1900 - 2011). Eine Gruppe von ehemaligen Schülern ("White House Boys") berichtete von extremen Gewaltanwendungen bei den Insassen und forderte eine entsprechende Untersuchung der Anstalt und des Geländes. [in der Tampa Bay Times … Weiterlesen Colson Whitehead: Die Nickel Boys

Juli Zeh: Corpus delicti

Juli Zehs Roman Corpus Delicti ist jetzt ein gutes Jahrzehnt alt, der ursprünglich als Theaterstück geschriebene Text wurde 2009 auch als Roman veröffentlicht. In der gegenwärtigen Corona-Pandemie ist die Thematik des Buches jedoch wieder so aktuell wie nur möglich. Die dystopisch angehauchte Handlung von Zehs Roman spielt in einer Gesundheitsdiktatur in der nahen Zukunft, sie … Weiterlesen Juli Zeh: Corpus delicti

Laetitia Colombani: Das Haus der Frauen

Das Haus der Frauen ist das erste Buch. das ich von der jungen, 1976 in Bordeaux geborenen französischen Erfolgsautorin Laetita Colombani, lese, ihr 2018 erschienener Erstling Der Zopf war ein großer internationaler Erfolg. Das es auch der erste Roman ist, den ich selbst seit längerem wieder zur Hand genommen habe, sie hier nur am Rande … Weiterlesen Laetitia Colombani: Das Haus der Frauen

Marianne Fredriksson: Maria Magdalena

Vor einigen Monaten schrieb ich in einer Buchvorstellung (Gertrud von le Fort: Die Frau des Pilatus; https://radiergummi.wordpress.com/2018/09/23/gertrud-von-le-fort-die-frau-des-pilatus/): Das neue Testament ist nicht besonders reich an Frauengestalten, die Zeiten waren damals so. Maria natürlich, die Mutter Jesu, ferner Maria von Magdala (vgl. hier: http://www.seinetoechter.de/?page_id=632) , die eine sehr bedeutende Rolle spielt, auch wenn sie in späteren … Weiterlesen Marianne Fredriksson: Maria Magdalena

Stefanie de Velasco: Kein Teil der Welt

Kein Teil der Welt ist Traumabewältigung: Ich saß sieben Jahre lang klappernd vor Kälte am Schreibtisch, egal wie warm es draußen war. wird die Autorin zitiert. [Tobias Becker: Leben im Weltuntergang, DER SPIEGEL 41, S. 126] und nach der Lektüre dieses Romans, den man nicht aus der Hand legen will, hat man ihn einmal begonnen, … Weiterlesen Stefanie de Velasco: Kein Teil der Welt

Saphia Azzeddine: Bilqiss

Ich habe vor kurzem hier Azzeddines Roman Zorngebete vorgestellt (https://radiergummi.wordpress.com/2019/08/18/saphia-azzeddine-zorngebete/), der das Leben einer jungen Frau schildert, die mit ihrem Schicksal und daher auch mit ihrem Gott hadert, das/der ihr  kaum eine Chance läßt. Auch der vorliegende Roman der Autorin widmet sich diesem Thema der Stellung der Frau im Islam, das er jedoch auf andere … Weiterlesen Saphia Azzeddine: Bilqiss

Dana von Suffrin: Otto

In der Person der Autorin dieses Romans, Dana von Suffrin, ist eine interessante Kombination von Tätigkeiten vereint, denn neben dem Schreiben dieses Textes arbeitet von Suffrin als Post-Doc in der LMU in der auf Pflanzen und Biologie konzentrierten Zionismusforschung. Die Titelfigur ihres ersten Romans ist Otto, dessen jüdischer Name Shimon ist - oder war. Denn … Weiterlesen Dana von Suffrin: Otto

Saphia Azzeddine: Zorngebete

Von der Autorin, die 1979 in Agadir geboren wurde und mit neun Jahren mit ihren Eltern nach Frankreich kam, habe ich kaum mehr im Internet erfahren als diese kurze Autorenbeschreibung [https://www.wagenbach.de/autoren/autor/379-saphia-azzeddine.html ] an Angaben enthält. Zorngebete, 2008 im Original erschienen, scheint sich aber in ein großes Thema einzuordnen: das Leben in Nordafrika, dessen koloniale Vergangenheit … Weiterlesen Saphia Azzeddine: Zorngebete

Yoko Ogawa: Das Geheimnis der Eulerschen Formel

Man sagt von ihr, sie sei die schönste aller mathematischen Formel (vgl. z.B. hier: https://www.spektrum.de/kolumne/die-schoenste-formel-der-welt/1461437), kurz ist sie, prägnant und sie vereint sowohl fundamentale Größen der Mathematik (die Kreiszahl π, die Eulersche Zahl e, die imaginäre einheit i, die neutralen Elemente für Multiplikation und Addition, die 1 und die Null) als auch fundamentale Rechenoperationen: die … Weiterlesen Yoko Ogawa: Das Geheimnis der Eulerschen Formel

Antti Toumainen: Die letzten Meter bis zum Friedhof

Es braucht normalerweise weniger, um einem Mann den Tag zu versauen. Der Arzt verrät dem Helden der Geschichte, daß seine Urinprobe alle Anzeichen eines bevorstehenden Multiorganversagens zeigt, das seinerseits auf eine bemerkenswerte, auf den baldigen Tod hin zielende Vergiftung hindeuten. Womit die körperlichen Symptome, die Jaako quälen, hinreichend erklärt scheinen. So fährt er nach Hause, … Weiterlesen Antti Toumainen: Die letzten Meter bis zum Friedhof

Laura Lay: Flamingofeuer

Der Roman, genauer gesagt, der Episodenroman Flamingofeuer von Laura Lay, ist nicht aus dem Nichts in diese Welt gekommen. Vor einigen Jahren nämlich veröffentlichte Lay (hinter diesem offenen Pseudonym 'verbirgt' sich die vorwiegend im Jugendbuchsektor schreibende Autorin Antje Wagner) nämlich als e-book eine kurze erotische Erzählung mit dem Titel Das Geheimnis der Flamingofrau [https://radiergummi.wordpress.com/2012/04/27/laura-lay-die-flamingofrau/], dessen … Weiterlesen Laura Lay: Flamingofeuer

Leïla Slimani: All das zu verlieren

Leïla Slimani gehört zu den Shooting Stars der französischen Literaturszene. Mit Dann schlaf auch du [meine Besprechung dazu: https://radiergummi.wordpress.com/2017/12/08/leila-slimani-dann-schlaf-auch-du/ ] hat sie 2016 einen von der Kritik hochgelobten und sehr erfolgreichen Roman über eine menschliche Tragödie klassischen Ausmaßes vorgelegt, die eine der ihrer Wurzeln in der Vereinsamung eines Menschen hat. Ähnlich erfolgreich scheint der vorliegende … Weiterlesen Leïla Slimani: All das zu verlieren

Nicola H. Cosentino: Hummerjahre

Der Hummer, egal, ob amerikanischer oder europäischer Provinienz, ist ein Meeresbewohner, dem es oft zu eng wird in seiner Schale, der diese dann abwirft und sich eine neue zulegt: er häutet sich, bis ihm auch das neue Kleid nicht mehr passt und das Procedere wieder von vorn anfängt. In seiner Kindheit passiert ihm dies häufig, … Weiterlesen Nicola H. Cosentino: Hummerjahre

Milena Agus: Die Frau im Mond

Es ist ein schmales Büchlein der sardischen Autorin, die ich kürzlich hier mit ihrer Geschichten von den Flügeln ihres Vaters vorgestellt habe (https://radiergummi.wordpress.com/2019/03/17/milena-agus-die-fluegel-meines-vaters/). Der Roman über Die Frau im Mond ist ebenfalls eine Geschichte, die auf Sardinien spielt, die Geschichte einer lebenslangen Suche nach der Liebe, nach Erfüllung, nach dem Glück, leben zu dürfen... Als … Weiterlesen Milena Agus: Die Frau im Mond

Luise Rinser: Bruder Feuer

Die deutschen Autorin Luise Rinser (1911 - 2002; http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/luise-rinser/) gehört zu der Generation der nach dem Krieg politisch aktiven und engagierten Schriftsteller/-innen. Zugleich umfasst ihr eigenes Leben einen tragischen Zug, denn ihre Vergangenheit im Dritten Reich war alles andere als vom Widerstand geprägt, in der vorstehend zitierten Biografie wird ein Bekannter Rinsers dazu zitiert: Der … Weiterlesen Luise Rinser: Bruder Feuer

Anna Gien / Marlene Stark: M

Mit ihrer Interpretation, "M" stünde in Erinnerung an Catherine Millets Ausführungen über ihr sexuelles Leben [https://radiergummi.wordpress.com/2008/07/06/catherine-millet-das-sexuelle-leben-der-catherine-m/] steht Iris Radisch ziemlich allein da [Iris Radisch: Lieber peinlich als männlich; in: ZEIT-Literatur, Beilage zur Leipziger Buchmesse, März 2019]. Die meisten derjenigen, die über das vorliegende Buch des Autorinnenpaares Gien/Stark schreiben, betonen eher, daß das "M" auch der … Weiterlesen Anna Gien / Marlene Stark: M

Joseph Conrad: Herz der Finsternis

Joseph Conrads Roman "Das Herz der Finsternis" wurde 1899 veröffentlicht. Er führt uns historisch gesehen in eine Epoche zurück, in der viele der heute noch in Afrika schwelenden oder offenen Konflikte ihren Grundstein haben: es ist die Zeit der Kolonisation Afrikas durch europäische Mächte. Der 1899 erstveröffentlichte Roman spielt im Kongo, im Herzen Afrikas, Conrad … Weiterlesen Joseph Conrad: Herz der Finsternis