Anne Fadiman: Ex Libris

Anne Fadiman entstammt einer bibliophilen Familie, beide Elternteile hatten mit Schreiben ihr Geld verdient [1] und so wuchsen sie und ihr Bruder inmitten von Büchern und Bibliotheken auf. Bücher waren bei den Fadimans essentiell, sie nährten den Geist, sie gaben wunderbare Bauklötzchen ab, sie nahmen klaglos die Notizen und Randbemerkungen der sie Lesenden auf, ja, manche … Weiterlesen Anne Fadiman: Ex Libris

Julian Barnes: Unbefugtes Betreten

Zu diesem Büchlein bin ich so ein wenig gekommen wie die sprichwörtliche Jungfrau zum Kind: ich hatte in meiner Buchhandlung alles erledigt und war am Gehen, als ich im Augenwinkel am Ausgang einen Stapel mit diesen Buch sah, mir dachte: Barnes, wollste doch immer schon ma... und noch einmal kehrt machte, um neuerlich zu bezahlen. … Weiterlesen Julian Barnes: Unbefugtes Betreten

Arno Schmidt: Leviathan

Der "Leviathan" ist das erste Buch Arno Schmidts. Geschrieben 1946 noch unter den direkten Eindrücken des Krieges, wurde es im Herbst 1949 publiziert. Zusammen mit der Titelerzählung umfasste das Buch mit Enthymesis oder W.I.E.H. und Gadir [3] noch zwei andere Erzählungen. Der "Leviathan" wurde ein Jahr darauf ausgezeichnet wurde mit dem "Großen Akademie-Preis für Literatur" der Mainzer … Weiterlesen Arno Schmidt: Leviathan

Donald Ray Pollock: Knockemstiff

Knockemstiff, Mortadella-Land. Denn das ist, was die Figuren in Pollocks Geschichten dort  häufig verzehren und es ist auch egal, wenn sie schon gammelt, wenn es das einzige ist, was der Kühlschrank zu Essen bietet.. (überhaupt ist das Kulinarische nicht sonderlich ausgeprägt bei den Einheimischen....) Auch wenn es fast jeder, der dieses Buch bespricht, so hält, dieser … Weiterlesen Donald Ray Pollock: Knockemstiff

Stefan Zweig: Der Amokläufer

Die Rahmenhandlung zu dieser kurzen Novelle Zweigs spielt sich auf einem Schiff ab, das von Indonesien aus nach Europa fährt. Am Abend der Anlandung in Genua geschieht auf dem Schiff ein nicht näher bezeichnetes Unglück: Der unbekannte Erzähler, seinerseits Passagier auf der Überfahrt, nimmt dies zum Anlass, die Geschichte zu erzählen, die ihm auf dieser … Weiterlesen Stefan Zweig: Der Amokläufer

Stefan Zweig: Schachnovelle

Nachdem ich vor einiger Zeit Nabokovs Schachroman über Lushin [3] gelesen und hier vorgestellt [3] habe, war auch der Wunsch da, die bekannte Schachnovelle von Zweig noch einmal zu lesen. Schließlich ist es schon Jahrzehnte her, daß.... Die Schachnovelle wurde 1941 veröffentlicht, kurz vor dem Suizid Zweigs. Sie spielt auf einem Schiff, einer Überfahrt von … Weiterlesen Stefan Zweig: Schachnovelle

Laura Lay: Eine pyromantische Affäre

Laura Lay ist bei mir im Blog schon mit einer kleinen erotischen Erzählung vertreten, der "Flamingofrau". Hier legt sie mit der "Pyromantischen Affäre" eine weitere Kostprobe ihrer erotischen Fantasie vor, auch wenn der Titel nur die halbe Wahrheit ist, denn es sind zwei Geschichten, die Lay parallel erzählt und im letzten Kapitel dann überraschenderweise miteinander … Weiterlesen Laura Lay: Eine pyromantische Affäre

Ted Hughes: Der Rüssel

Der britische Autor und Schriftsteller Ted Hughes war mir bis zu diesem Büchlein unbekannt - ich muss es bekennen. Was aber jedoch eindeutig bei mir liegt und nicht ihm angelastet werden kann; wie in seinem kurzen Lebenslauf nachzulesen ist [1], hätte er das Wissen um ihn verdient gehabt. Hughes verstarb 1998 im Alter von 68 … Weiterlesen Ted Hughes: Der Rüssel

Dagmar Fedderke: Couchette

Angesichts der Hype, die sich um die "Shades of Grey" entwickelt hatte, habe ich mal wieder bei mir im Regal unter "F" nachgeschaut, "F" wie Fedderke: Die Geschichte mit A., auch eine Beziehung, die submissiv ist, welche, so wie ich denke, das neuere Werk qualitative weit übertreffen dürfte. Wie dem auch sei, ich habe mir … Weiterlesen Dagmar Fedderke: Couchette

Nadine Gordimer: Gutes Klima, nette Nachbarn

Dieses Bändchen aus dem Fischer-Verlag mit sieben Erzählungen Gordimers steht schon länger, nein, lange bei mir im Regal. Ich habe es jetzt wieder hervorgeholt, da die Südafrikanerin mit dem "gordimer lesen"-Projekt des Berlin-Verlages wieder in meinen Fokus geraten ist. Da die Erzählungen ausserdem noch aus der Zeit der Apartheid stammen, der aktuelle Roman dagegen eine … Weiterlesen Nadine Gordimer: Gutes Klima, nette Nachbarn

Lothar Schöne: Schall und Rauch

Lothar Schöne, der schriftstellerisch dem Journalismus entstammt, beherrscht neben der Romanform aus dieser Profession heraus natürlich auch die Form der Glosse, der Kurzgeschichte, der kleinen Erzählung, die auf ein überaschendes Ende hinausläuft und die die Widrigkeiten, Skurrilitäten oder einfach nur die Alltäglichkeiten des normalen Lebens aufgreift, zu- und überspitzt, mit einem Spritzer oft schwarzen Humors … Weiterlesen Lothar Schöne: Schall und Rauch

Luigi Pirandello: Novellen für ein Jahr II

Wieder mal so ein Buch, dessen ich durch Zufall habhaft wurde und das mich mit seinem archaischen Zauber gefangen nahm. Archaisch, vllt führt dieser Begriff etwas zu weit zurück in die Zeit, die Novellensammlung, die Pirandello auf 365 Stück angelegt hatte, spielen doch erst vor ca Hundert Jahren auf Sizilien. Sizilien, 1861 mit dem Königreich … Weiterlesen Luigi Pirandello: Novellen für ein Jahr II

Blaise Cendrars: Kleine Negermärchen

Ein Märchenbuch der besonderen Art. Sieht man mal vom Titel ab, den heute wahrscheinlich aus Gründen der political correctness kein Verlag mehr so akzeptieren würde [1], ist es ein wunderschönes Buch. Der französischen Originaltitel ist noch etwas ausführlicher und läßt einen Blick auf die Motive des Sammlers zu: "Kleine Negermärchen für weiße Kinder" [3], wobei … Weiterlesen Blaise Cendrars: Kleine Negermärchen

Eric-Emmanuel Schmitt: Milarepa

Mit "Milarepa" will Schmitt seine Tetralogie über die großen Religionen abschließen. Dazu wählt er sich die Figur des berühmten und verehrten tibetanischen Mönchs Milarepa, dessen Lebensgeschichte [1] er fast in einer Art ausgeschmückter Nacherzählung widergibt. Nun ist die tibetanische Ausprägung des Buddhismus meines Erachtens aber nicht repräsentativ für diese Weltreligion, viele magische und übersinnliche Elemente … Weiterlesen Eric-Emmanuel Schmitt: Milarepa

Charles Bukowski: Das Leben und Sterben im Uncle Sam Hotel

Zwölf Kurzgeschichten, Stories, von Bukowski, geschrieben zwischen 1968 und 1972. Es sind typische Bukowskis, von der Bandbreite, die das Leben zu bieten hat, widmet er sich dem Teil, der beim Normalbürger ein eher defensives Zurückweichen hervorruft. Die Junkies, die Huren, Penner, die sich auf der Wettbahn herumtreiben und ein paar Dollar setzen mit der Hoffnung … Weiterlesen Charles Bukowski: Das Leben und Sterben im Uncle Sam Hotel

Aveleen Avide: Purpurne Lust

Beim Lesen dieses Büchleins mit seinen sechs erotischen Kurzgeschichten habe ich mich des öfteren gefragt, wie rezensiert, bespricht man eigentlich ein solches Sujet, erotische Literatur. Natürlich, man könnte festhalten, wie problematisch es ist, ein Buch mit nur einer Hand festzuhalten und umzublättern - aber dann würde man schon viel über sich selbst verraten, was man … Weiterlesen Aveleen Avide: Purpurne Lust

Menantes-Preis 2010: Lob der Jadeflöte

Jade spielt in der chinesischen Philosophie eine große, herausragende Rolle, wird aber auch als umschreibender Begriff in der erotischen Sprache verwendet. So ist der Titel des kleinen Bändchens, in dem zum 3. Mal ausgesuchte Beiträge zum Schreibwettbewerb für erotische Dichtung eine deutliche Anspielung auf den Inhalt der Beiträge.... Zum dritten Mal wurde 2010 der Wettbewerb … Weiterlesen Menantes-Preis 2010: Lob der Jadeflöte

Aveleen Avide: Samtene Nächte

Avide hat in diesem Büchlein 10 Kurzgeschichten zusammengestellt, die um das sogenanne "Thema No 1" kreisen - und Fussball ist damit nicht gemeint. Es sind Geschichten, die sich in der Horizontalen abspielen, aber so, wie sie das machen, enthüllen sie nicht das Letzte, genauso wenig, wie das Coverbild den Blick auf das Innere freigibt. Im … Weiterlesen Aveleen Avide: Samtene Nächte

Franka Potente: Zehn

Ich kannte Franka Potente bis jetzt nur als Schauspielerin in einigen wenigen Filmen, da ich ja kein exzessiver Kinobesucher bin. Dann habe ich das Interview mit ihr in der ZEIT [1] gelesen und es tauchten die ersten Besprechungen des Buches auf, die durchweg positiv waren. Und meine Neugier ward geweckt .... Zehn Kurzgeschichten also präsentiert … Weiterlesen Franka Potente: Zehn

Claudia Wessel: Zu dritt

Dreiecksverhältnisse, 2 Männer und eine Frau, 2 Frauen und ein Mann, heimlich oder offen, das ist das Thema dieses Büchleins von Wessel mit acht kleinen Erzählungen. Hinter den zum Teil deutlich formulierten Details lauern aber die dunklen Seiten der Seele, die Phantasien, die die Eifersucht vorspielt, die Mordgelüste gegen die Nebenbuhlerin, der unbedingte Drang, ihr … Weiterlesen Claudia Wessel: Zu dritt