Myriam Campello: Sao Sebastiao Blues

Dieser Roman, erstveröffentlicht im Jahr 1993, führt uns nach Brasilien, dieses riesige Land in Südamerika und dort in die Metropole Rio de Janeiro. Er ist in hohem Maße selbstbezüglich, denn Campello widmet sich einem Kreis von Schriftstellern/-innen, von denen zudem eine noch einen Roman schreibt über eben – Schriftsteller.

Laura, Julia, Aurora, Ceno und David sind die Hauptfiguren, die sich gegenseitig natürlich kennen und die im Moment der Romanhandlung über die Auswertung von Beiträgen zu einem bedeutendem Literaturwettbewerb miteinander in Bezug treten.

Mit Laura haben wir den Prototyp der geschäftstüchtigen, disziplinierten Frau vor uns, die ihre erfolgreichen Bücher schreibt und ebenso erfolgreich vermarktet. Irgendwann hat es bei ihr eine enttäuschte Liebe gegeben, so daß sie diesen Aspekt ihres Lebens von an unterdrückt. Das heißt nicht, daß sie abstinent lebt, aber Gefühle investiert sie nicht mehr.

Julia ist das Gegenteil von ihr, unsicher, undiszipliniert, zurückhaltend, als Autorin aber etabliert. Wenn sie aus dem Fenster auf das Meer schaut, sieht sie dort ein Boot ankernd auf den Wellen schaukeln. Das ist ihr Ziel, dort hinzuschwimmen, ein Ziel, das ihr soviel Kraft gibt, daß sie, die das Wasser hasst und kein Vertrauen hat in seine Tragkraft, sogar einen Schwimmkurs besucht. Auch Julia hat eine Enttäuschung hinter sich…

Selbst wenn, würde David davon unberührt bleiben, er ist ein (es bleibt verborgen, womit) erfolgreicher Geschäftsmann und Autor und ein Macho der alten Sorte. Charmant und weltgewandt billigt er sich das Recht zu, als Beutegreifer unter den Frauen jagen zu gehen, dieses Recht beruht natürlich nicht auf Gegenseitigkeit. Im Moment bildet er sich ein, in Laura verliebt zu sein. Er ist seit über 20 Jahren verheiratet und hat eine erwachsene Tochter, die für 3 Jahre in New York gelebt hat und die nach ihrer Rückkehr die Gruppe ordentlich durcheinander wirbeln wird.

Ceno ist der mit diesen Autoren befreundete Verleger, der das selber schreiben frühzeitig aufgegeben hat, realistisch hat er sich seine mangelnde Begabung eingestanden. Auch er in der Liebe gescheitert, von seinem Freund musste er sich trennen, nachdem die Eltern die beiden in flagrante erwischt hatten. Seitdem frisst er sich Kummerspeck an und ähnelt einem Wal mehr denn einem Menschen. Jetzt, viele Jahre später, erst findet er die Kraft, an einen Kurs zum Abnehmen teilzunehmen.

Als letzte des Quintetts ist Aurora zu nennen, die erfolgreiche Kinderbuchautoren, die jetzt ihren ersten „richtigen“ Roman schreibt. Vor fünf Jahren hat Zé Luis sie verlassen, noch immer trauert sie ihm nach. Sie hat ihn geliebt, seine andere Hautfarbe spielte keine Rolle. Aber heiraten wollte sie nicht, keine Kinder und der gesellschaftliche Unterschied zwischen Zé, der nur wenig Bildung hat und ihren anderen Bekannten ist zu groß. Zé verläßt sie, als er eine andere Frau kennenlernt und schwängert.

So ist es nicht verwunderlich, daß Campello die Gedanken ihrer Protagonisten um die Themen Selbstverwirklichung und Vergangenheitsbewältigung kreisen läßt. Das Leben dieser Menschen an sich verläuft gut situiert in schönen Wohnungen, bei gegenseitigen Besuchen, Vernissagen, am Strand oder in Restaurants. Man trifft sich, um zu essen, über Literatur zu reden oder die persönlichen Belange, es ist ein Brasilien ohne Favelas, das geschildert wird, ein Brasilien der intellektuellen Klasse mit Hausangestellten und Köchinnen. Natürlich ist die Literatur, das Schreiben ein Thema, der ausgelobte Literaturpreis verspricht viel Renommée und soll nach dem Willen Cenos, der der Vergabekommission vorsitzt, streng nach Qualität vergeben werden.

Es kommt anders. Leonora kommt aus New York zurück und verliebt sich in Julia, die wegen des Altersunterschiedes zwischen ihnen nur zögerlich auf die Avancen der jungen Frau eingeht. Außerdem, dies merkt Leonora schnell, ist da noch etwas unausgesprochenes zwischen Laura und Julia, und auch von Laura wird Leonora meist zurückgewiesen. Als David schließlich von diesem Verhältnis seiner Tochter mit Julia erfährt, erpresst er die Schriftstellerin, droht ihr, im der Kommission gegen ihr Buch als bestes Stimmung zu machen. Er wird seine Drohung wahr machen, aber der Preis, den er selbst zahlen muss, ist hoch.

Als Leser wachsen einem die Hauptpersonen dieses Romans im Lauf der Seiten richtig ans Herz, man lernt sie kennen, sie werden einem (bis auf David…) mit ihren Schwächen, ihren Versuchen, mit ihrem Leben fertig zu werden bzw. es zu leben, sympathisch. Manches ist klischeehaft, der Machismo von David ebenso wie das sofortige Dahinschmelzen von Aurora, als sie ihrem Zé nach all den Jahren unerwartet auf der Straße begegnet und etwas arg kitschig kommt das (Happy-)Ende daher, das sie Autorin für uns bereit hält….. Brasilien begegnet uns als lautes Land mit großen Temperaturgegensätzen, die Klimaanlagen produzieren arktische Luft, während draußen die Hitze Sturzbäche an Schweiss erzeugt. Schön ist das Land und reich an Natur, üppig wächst und gedeiht sie überall (es rührt einen beim Lesen seltsam an, von den vergeblichen Mühen, auf dem Blumenmarkt Stiefmütterchen – bei uns allerorten – zu finden, zu erfahren…), aber auch laut ist es und aggressiv, politisch unberechenbar und ein El Dorado für Skrupellose.

So ist der Sao Sebastiao Blues sicher kein Roman, der in den Kanon der unbedingt zu lesenden Bücher aufgenommen werden wird (worden ist), aber es ist ein gut lesbares Buch, das einen in ein Land entführt, aus dem man sonst eher wenig Literatur in den Händen hält. So, wie es Campella einen ihrer Protagonisten sagen läßt: der große brasilianische Roman muss erst noch geschrieben werden (oder ist er es zwischenzeitlich?)!

Myriam Campello
Sao Sebastiao Blues
übersetzt aus dem brasilianischen Portugiesisch von Karin von Schweder-Schreiner
gelesene Ausgabe: Büchergilde Gutenberg, 319 S., 1998
erstveröffentlicht 1993

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die Wordpress-Entwickler) zur Spamprüfung übermittelt und die E-Mailadresse an den Dienst Gravatar (Ebenfalls von Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Sie auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.