Aveleen Avide: Purpurne Lust

Beim Lesen dieses Büchleins mit seinen sechs erotischen Kurzgeschichten habe ich mich des öfteren gefragt, wie rezensiert, bespricht man eigentlich ein solches Sujet, erotische Literatur. Natürlich, man könnte festhalten, wie problematisch es ist, ein Buch mit nur einer Hand festzuhalten und umzublättern – aber dann würde man schon viel über sich selbst verraten, was man unter Umständen garnicht verraten will. Bräuchte man die andere Hand, um sie sich beim Gähnen vors Gesicht zu halten, würde das genauso viel aussagen wie andere Tätigkeiten eben dieses Händchens…. inhaltlich gibt es in diesen Werken meist nicht so viel anzumerken, die großen Themen des Lebens bleiben aussen vor, sie sind anderen Büchern vorbehalten. Wenn Kurbjuweit recht hat, könnte es ein Kriterium erotischer Literatur sein, inwieweit sie „Verlangen und Erregung steigert.“. Sind wir also neugierig, inwieweit „Purpurne Lust“ dem entspricht….

„Purpurne Lust“ ist das dritte Buch der Müncher Journalistin und Autorin Aveelen Avide mit erotischen Kurzgeschichten. Das zweite Büchlein „Samtene Nächte“ hatte ich hier schon vor einigen Monaten vorgestellt. Hatte ich seinerzeit noch hervorgehoben, daß die Autorin geschickt die Grenze wahrt, die die Andeutung, das Ungefähre vom Expliziten trennt, die die Phantasie anregt, sich in die geschilderte Situation zu begeben und sie auszugestalten, mit Leben zu füllen, so kann ich dies bei der „Purpurne Lust“ nicht mehr, zumindest nicht mehr durchgängig, sagen. Hier formuliert die Autorin deutlicher, klarer, die Choreographien, denen ihre Protagonisten gehorchen streifen durchaus das, was mancher schon als pornographisch empfinden mag, so wenn z.B. in der Eingangsgeschichte eine Frau vier Männern gegenübersteht, -sitzt und -liegt und jeder zu seinem „Recht“ kommt, auf die eine oder andere Weise….

Überhaupt sind die Personen, die Avide dem Leser präsentiert, makellos in Schönheit und Ausstattung. So makellos wie die Settings in Miami hoch über dem Hafen, in Kay Biscayne an der Bucht, an anderen Locations, in denen dicke Bentleys und Rolls Royce vor der Tür stehen. Tür… eher Tor, nein Portal…. in der schon erwähnten Eingangsgeschichte habe ich unwillkürlich an Barbie gedacht, Barbie mit vier Kens….. Hochglanzerotik, man kann sich nicht vorstellen, daß auch nur einem dieser Menschen eine Haarschuppe auf die Haut fällt….

Avide schreibt ihre Geschichten aus der Sicht der Frauen, die – und das ist schön, weil bei erotischer Literatur nicht immer üblich – nicht Objekte sind der männlichen Lust, sondern die diese für sich in Anspruch nehmen und das Geschehen gestalten. Die Männer ordnen sich ein, sie sind für die Erfüllung der Wünsche der Damen bereit. Und Wünsche haben die Damen bei Avide. Kaum werden sie eines Mannes angesichtig (oder auch einer Frau), senden ihm ihre Feuchtgebiete („Pussy“ scheint ein Lieblingswort der Autorin zu sein) das schößigste aller Gebete entgegen: nimm mich! Die Autorin hält sich nicht mit langen Vorreden auf, ein Blick in blaue Augen läßt alles dahinschmelzen, Lippen umschmeicheln sich aller Orten und es findet sich, was ineinander gehört…..

So bin ich unentschieden in mir selbst, wie mir das Büchlein gefallen hat. Diese Hochglanzgeschichten sind mir zu glatt, zu steril – aber, wie es so ist im Erotischen, was dem einen nicht zusagt, kann gerade das sein, was dem anderen gefällt. Die Sammlung enthält aber auch noch Geschichten, die etwas anders aufgebaut sind. Madeleine zum Beispiel verliebt sich in Tagträumen als Prinzessin in ihren Märchenprinzen, dem sie dann auch ganz real begegnet. Schon bald kann sie Traum und Wirklichkeit nicht mehr auseinanderhalten … Dennis und Anita, die sich bei einer Einladung kennenlernen und sich dann in der Wohnung der Gastgeber allein und eingeschlossen finden, in einer Lage also, die sie nach anfänglicher Irritation durchaus zu gestalten und geniessen wissen.. bei der letzten Geschichte, die in den schwül-feuchten Everglades spielt, wandelt Avide mit der „Auflösung“ und dem „Aha!“-Effekt, die sie in letzten Absatz präsentiert, die bis dahin ebenfalls eher sterile Hochglanz- zu einer anregenden Liebesgeschichte…

Das Büchlein also mit den vereinten erotischen Geschichten bietet jedem etwas, dem verträumten Leser ebenso wie dem, der es deutlicher liebt. Ob dies eine Stärke oder eine Schwäche des Buches ist, mag jeder für sich selbst entscheiden… und so bleibt letztlich auch die Eingangsfrage meines ersten Abschnittes unentschieden und offen…

Aveelen Avide
Purpurne Lust
rororo TB, 2011, 240 S.

Ich danke der Autorin, die mir ein Exemplar ihres Buches überlassen hat, herzlich dafür!

8 Kommentare zu „Aveleen Avide: Purpurne Lust

  1. Es ist sicher nicht einfach für einen Autor, erotische Geschichten zu schreiben. Entweder gehen sie ans Eingemachte, sprich werden pornographisch oder sie fallen brav aus. Sicher kein leichtes Unterfangen. Und für jeden Leser kommen die Geschichten anders rüber.

    Vielen Dank für die interessante Rezension, die mich auch zum Schmunzeln brachte.

    Gefällt mir

    1. nein, erotisches zu schreiben ist sicher etwas schweres, wenn schon das besprechen oder vorstellen der bücher seine probleme hat, denn egal wie öffentlich erotik (sex) zelebriert wird, er hat immer seine privaten momente, in die man einen einblick gibt, allein durch die art, was man schildert oder wie man es tut.. und wie du sagst, jeder leser liest es dann ausserdem noch durch seine eigenen brille mit seinen eigenen erfahrungen, vorlieben und abneigungen…

      ich bin übrigens nicht der meinung, daß das eingemachte, selbst wenn es pornographisch ist, schlecht, abstoßend oder sonstwie minderwertig sein muss, obwohl es natürlich oft ist… das ist eben die kunst des schreibers. vllt hatte avide bei der besprechung ihres büchleins von mir einfach auch ein wenig pech. ich hatte parallel dazu eine alte kurzgeschichte eines amerikaners gelesen, in der die bettszene zweier studenten geschildert wird und wenn man die drei seiten gelesen hat, fängt man auf einmal wieder an zu atmen, aber für diese drei seiten ist man einfach mitgenommen in die geschichte und nicht mehr auf dieser welt ausserhalb der buchseiten…. das sind dann schon unterschiede.

      herzlichen dank an dich für deinen besuch und deinen kommentar!
      fs

      Gefällt mir

  2. Vielen Dank, für deine konstruktive Kritik. Schade, dass mein Buch dieses Mal nicht so gut an- und weggekommen ist. Aber was ja nicht ist … Das spornt mich nur für mein nächstes Buch wieder an. :-)
    Herzlichen Gruß
    Aveleen

    Gefällt mir

    1. liebe aveleen,
      danke, daß du meine einschränkungen so „sportlich“ nimmst, aber ich bin überzeugt davon, daß deine geschichten vielen lesern sehr gut gefallen werden, die vorlieben und geschmäcker sind – gottseidank – verschieden!

      herzliche grüße und viel erfolg, den ich dir wünsche!
      fs

      Gefällt mir

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die Wordpress-Entwickler) zur Spamprüfung übermittelt und die E-Mailadresse an den Dienst Gravatar (Ebenfalls von Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Sie auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.