Jenny Downham: Bevor ich sterbe

17. Mai 2010

„…. Auf einem Hocker am Küchentisch sitzend, ergänze ich die [vorgefundene Einkaufs]Liste mit Karamellschokolade, Sechserpack Sahnecremeeier. Die gefüllten Schokoeier wünsche ich mir besonders, weil ich die so gerne zu Ostern kriege. Bis Ostern sind es noch zweihundertsiebzehn Tage.

Vielleicht sollte ich ein bisschen realistischer sein. Ich streiche die Cremeeier aus und schreibe: Schokoladenweihnachtsmann in rot-goldener Folie, mit Glöchchen um den Hals. Den könnte ich ja wohl bekommen. Bis Weihnachten sind es hundertdreizehn Tage.“

Tessa Scott ist 16 Jahre alt. Sie leidet seit Jahren an Leukämie und der Krebs ist jetzt soweit fortgeschritten, daß klar ist, daß sie bald sterben wird.

Tess lebt mir ihrem Vater und ihrem jüngeren Bruder Cal zusammen. Ihre Mum hat die Familie schon vor langer Zeit verlassen, um zu einem anderen Mann zu ziehen. Tess geht nicht mehr in die Schule, ihre beste Freundin ist die ein Jahr ältere Zoey.

Tess mit ihren 16 Jahren weiß, daß ihr Leben eigentlich erst beginnt, sie weiß, was es für sie bereithalten könnte, einen Freund, einen Mann, Schule, einen Beruf, Freunde, Kinder… und sie weiß, all dies wird es nicht geben. Was kann man machen in einer solch fürchterlichen Situation? Sich resigniert in die Ecke setzen: das ist Tess Sache nicht, sie will in die Zeit, die ihr bleibt, soviel Leben packen, wie es irgend geht. Sie will das Gewicht eines Jungen auf sich spüren, Drogen nehmen, Unerlaubtes tun, sie will Ruhm, Auto fahren und einen Tag lang, zu allem, was man ihr vorschlägt, „Ja“ sagen…. All diese und noch mehr Wünsche schreibt sie an die Wand in ihrem Zimmer und sie will nicht sterben, bevor sie diese Liste abgearbeitet hat [4].

Sie fängt mit Zoeys Hilfe an, ihre Liste abzuarbeiten. „Das erste Mal“ ist nicht so toll, wie sie es sich ausgemalt hat, der „Ja“-Tag endet im Krankenhaus und der Gesetzesbrech-Tag („… Jemand wie du hat keine Konsequenzen zu befürchten„) beim Ladendetektiv. Aber sie lebt und die Drogen, die sie und Zoey vom gärtnernden Nachbarjungen Adam bekommen, machen sie alle high und noch mehr: sie spürt, daß zwischen Adam und ihr etwas ist, was anders ist als mit anderen Menschen.

Tess nimmt sich heimlich das Auto ihres Vaters. Fahren kann sie natürlich nicht, genausowenig wie sie einen Führerschein hat. Sie trifft die Gänge mehr durch Zufall, als sie merkt, daß das Auto sogar einen fünften Gang hat, ist sie glücklich. Zoey leidet Todesängste, Tess fährt auf der Schnellstraße im heftigsten Gewitter ohne Scheibenwischer ein Höllentempo, sie fordert ihr Schicksal heraus, sie fordert den Tod heraus, aber der Tod nimmt sie noch nicht und irgendwie scheint es mir so, als ob er nach dieser Fahrt sogar den Schrecken ein wenig verloren hat. Tess hat den Tod gesehen und sie hat keine Angst vor ihm gehabt.

Wenn man weiß, daß man stirbt, darf man sich dann verlieben? Darf man einen anderen Menschen an sich binden, wenn man weiß, daß man ihn bald verlassen wird und nicht nur das, sondern, daß man ihn auf eine harte Probe stellen wird, denn Tess geht ja nicht einfach, sie vergeht, sie welkt dahin, vertrocknet, verkümmert, siecht und wird leiden bevor sie stirbt. Darf man das? Sie hat Glück in Adam einen Jungen gefunden zu haben, der die Stärke hat, die Liebe auszuhalten und auch das Sterben. Und sie hat die Kraft, Adam das zuzumuten, ihm, der bei ihr bleibt bis zum Schluss, der sie wärmt und einhüllt, der sie beschützt vor der äußeren Kälte und sie nicht allein lassen wird bis zum Schluss….. sie wird mehr Liebe erlebt in den wenigen Wochen als manche Menschen ihr Leben lang…

Downham hat in ihrer Sprache wunderschöne Bilder für hässliche Ereignisse gefunden. Die dicken, aus Tess´ Nase rinnenden Blutstropen werden zu erblühenden Mohnblumen auf dem Teppich, die Seiten der Bücher, die sie – eine Art letztes Aufräumen und Abschiednahme – aus dem Fenster schmeißt, flattern wie exotische Vögel…. Tess sieht ihre Umwelt oft in Bildern, in Gleichnissen, in Analogien, ihre Gedanken schweifen umher, ihre Phantasie gaukelt ihr Bilder vor, die ihr guttun. Sie erinnert sich an all die Ereignisse, die sie nicht erleben wird… Downham schildert dies alles unsentimental, aber um so eindringlicher und glaubwürdiger. Tess ist keine Heilige geworden, sie ist zynisch, sarkastisch, sprunghaft, sie nimmt keine Rücksicht, aber das kann sie auch nicht, muss sie doch in die immer kürzer werdenen Pausen, die ihr ihr Körper zwischen den Zusammenbrüchen läßt, noch soviel hineinzwängen.

Tess wird Lauren Tessa Walker, die noch ungeborene Tochter von Zoey nur in ihrem Träumen in den Armen halten. Sie stirbt und ihre Familie und Adam sind um sie herum versammelt. Punkt dreiunfünfzig ihrer Liste heißt „Augen aufmachen„… aber sie schafft es nicht mehr….

…. und ich heul in Erinnerung an dieses Kapitel wie gestern abend schon wieder Rotz und Wasser….

„Das Geräusch eines Vogels, der tief über den Garten hinwegfliegt. Dann nichts. Nichts. Eine Wolke zieht vorbei. Wieder nichts. Licht fällt durchs Fenster, fällt auf mich, in mich.

Augenblicke.

In diesen einen münden sie alle.“

Facit: ein sehr lesenswerter, eindringlicher, bewegender Roman, der aber trotz allem voller Kraft und Lebenswillen strotzt.

Anmerkungen und Links:

[1] Die Erinnerungswiese auf dem Kloster Jakobsberg bei Bingen

Wie der Zufall es so will…. als ich das Buch über Tessa zu lesen begann, war ich wieder mal einen Tag auf dem Kloster Jakobsberg bei Bingen und bin zum ersten Mal ganz bewusst über diese Erinnerungswiese gegangen. Die gepflanzten Bäume, am Fuss die Erinnerungen an einen Oliver, einen Dominique, eine Michaela… bunte Schmetterlinge, Lampions, Käfer, Lichterketten, einfache Namensschilder. Wieveil Leid verbirgt sich hinter all dem, was jetzt im Frühjahr so frisch aussieht, sprießt und blüht….
[2] Kinderkrebsregister
[3] homepage der Pediatrische Onkologie und Hämatologie
[4] vgl. Sally Nicholls: Wie man unsterblich wird

weiter Bücher zum Themenkreis: „Krankheit, Sterben, Tod, Trauer“ hier in meinem Themenblog „Sterben, Tod und Trauer

Jenny Downham
Bevor ich sterbe
Goldmann, 2009, Tb, 320 S.
ISBN-10: 3442471060
ISBN-13: 978-3442471065

Advertisements

27 Responses to “Jenny Downham: Bevor ich sterbe”

  1. Cara Says:

    wow, klingt sehr beeindruckend!

    Gefällt mir

  2. Anna Says:

    Habe den Roman auch neulich gelesen, war auch beeindruckt.

    Gefällt mir

  3. herzgedanke Says:

    Das Buch muss sofort auf meine Wunschliste ;-)

    Gefällt mir

  4. nantik Says:

    Vielen Dank für deine ausführliche Besprechung, der ich absolut zustimmen kann. Ich fand den Roman auch ganz toll, da hier nicht so klischeehaft mit dem Sterbeprozess eines jungen Mädchens umgegangen wird. Und trotzdem kann man als Leser mitfühlen. Das ist eine literarische Gradwanderung, die Jenny Downham ganz hervorragend gemeistert hat.

    Gefällt mir


  5. […] Quelle:https://radiergummi.wordpress.com/2010/05/17/jenny-downham-bevor-ich-sterbe/ This entry was posted on Samstag, Juli 17th, 2010 at 13:20and is filed under Bücher. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site. […]

    Gefällt mir

  6. taylor97 Says:

    Hey Leute ihc hab mal ne Frage, an die die es gelesen haben. ich bin am Überlegen, ob ich es in der Schule bei einer Buchvorstellung vorstellen soll. Ich bin in der 8. Klasse. Danke im Vorraus!

    Gefällt mir

    • flattersatz Says:

      hallo taylor!

      es ist sicherlich nicht die übliche lektüre für einen 13, 14jährigen, aber wenn du das buch gelesen hast und es vorstellen willst, wird es dich – so vermute ich – beschäftigen. Und wenn einen etwas beschäftigt, so ist es immer gut, darüber zu reden, zu hören, was andere dazu meinen. außerdem wird einem im reden selbst auch vieles klarer. vielleicht kannst du dir ja einige punkte/fragen, die du hast, aufschreiben und dazu auch die gedanken, die dir kommen, damit du vorbereitet bist und du deinen Mitschülern auch ein wenig Hilfestellung geben kannst, wenn sie sich für das Buch interessieren. Ich weiß jetzt nicht, in welcher Form diese Buchvorstellung ablaufen soll, aber du solltest damit rechnen, daß dich viele schüler und auch lehrer fragen, warum du dieses buch gewählt hast und was es dir sagt oder für dich bedeutet.

      vielleicht hat es ja einen besonderen grund, daß du auf dieses buch übers sterben und das leben davor und den tod gekommen bist.

      du kannst mir gerne auch per mail schreiben, unten ist ja so ein mail-feld…

      falls du das buch vorstellst, würden mich deine erfahrungen interessieren!

      cu
      fs

      Gefällt mir

    • flattersatz Says:

      p.s.: schau auch auf die antwort von nantik zu deiner frage!

      Gefällt mir

  7. nantik Says:

    Gegenfrage: Warum denn nicht?
    Ich weiß ja nicht, was ihr in der Klasse so für Vorgaben habt. Also ob es ein Buch zu einem bestimmten Thema sein soll, oder eins, das euch sehr beeindruckt hat.
    Ich würde mal sagen, dass du es ruhig vorstellen kannst, wenn es dich irgendwie berührt hat, wenn du nach der Lektüre etwas mitnehmen konntest. Und aus dem Sterbethema kann man ja viel herausholen. Vor allem, weil die Protagonistin ja noch so jung ist.

    Gefällt mir

  8. melissa Says:

    also ich hab des buch in der schule vorgestellt und alle wollten es lesen also ich finds super!

    Gefällt mir

  9. Melly Says:

    Ich habe das Buch auch vor kurzem gelesen. Es hat mich sehr tief berührt und beeindruckt. Das Buch ist jede Lesesekunde wert gewesen.

    Gefällt mir

  10. engel haben keinen hunger Says:

    hallo.
    ich bin 13 Jahre alt.
    ich hab das Buch gelesen und mich hat es im Herzen berührt, in dieser Zeit ging es mir nicht sonderlich gut, das Buch aber hat mich aus dem Loch herraus geholt und mich stark gemacht. Ich empfehle es, doch es wird euch beschäftigen..nach diesem Buch könnt ihr nicht einfach die letzte Seite schließen, euer Herz will immer und immer wieder die letzten Zeilen lesen, immer und immer wieder den Schmerz spüren und das gefühl haben, das euer Herz und ihr Verändert seid.

    Gefällt mir

    • flattersatz Says:

      liebe lena, hab ganz herzlichen dank für deinen kommentar, ich freue mich sehr darüber.
      es tut mir leid, daß du so eine schlechte zeit hattest und ich hoffe, daß du aus dem loch, in dem du dich gefühl hast, wieder herausgekommen bist. du hast recht, in solchen zeiten kann es eine große hilfe sein von solchen schicksalen zu lesen, weil man dann weiß, daß man nicht allein ist.
      ja, du hast sehr recht, diese letzten seiten rühren ganz tief in einem drin etwas an, mir geht es genauso und immer noch, obwohl ich das buch doch schon länger und gut kenne….
      liebe grüße
      fs

      Gefällt mir

  11. Anita Says:

    Ich hab es damals auch schon durchgelsen was mich sehr sehr beeindruckt hat, dann kam auch schon eine buchvorstellung von enem Kolegen … die reaktion war eigendlich von 25 Schülern perfeckt.Ich würde es ganz erlich eiter empfehlen & die Frage ,,soll ich eine buchvorstellung machen“ … Macht sie doch wen euch das Buch gefällt (:

    Gefällt mir

  12. tess♥ Says:

    Du hast es echt richtig beschrieben!!! Ich hab am schluss auch voll geheult:) es ist soooooooooo traurig und als ihr Bruder ihr dann ins Ohr geflüstert hat:“ Tschüss Tess. Du kannst bei mir spuken, wenn du willst. Das macht mir nichts.“ hab ich erst richtig angefangen zu heulen:D es war echt das erste buch für das ich sowas „empfunden“ habe und auch noch ne woche danach daran gedacht habe…………………………einfach toll♥

    Gefällt mir

    • flattersatz Says:

      liebe tess, ganz lieben dank für deinen kommentar. ja, in der tat, das ende ist einfach, sehr, sehr traurig und es tut gut, wenn man dabei weinen kann. und es freut mich sehr, daß dir gefallen hat, was ich über das buch geschrieben habe.. liebe grüße, fs

      Gefällt mir

  13. Sara Says:

    Ist die am ende gestorben ?

    Gefällt mir

    • flattersatz Says:

      ja, sara, du hat recht, am ende ist tess gestorben. und deine frage ist sehr gut. im buch hat die schriftstellerin dies nicht offen gesagt, sondern mit einem bild umschrieben. das ist für ein buch in ordung, da passt das hin und ist schön. in der wirklichkeit läßt so eine umschreibung zweifel offen, weil sie nicht eindeutig ist und man zu fragen kommt, wie du sie gerade gestellt hast. da ist es besser, daß man ganz einfach sagt, was ist: „sie/er ist tot“ oder „gestorben.“

      Gefällt mir

  14. laura Says:

    ich würde dass buch auch erne vorstellen und wollte dich fragen ob du ein paar ideen für mich hast ? :)

    Gefällt mir

    • flattersatz Says:

      liebe laure, erst einmal herzlichen dank für deinen kommentar. du fragst, ob ich ein paar ideen für dich habe…. weißt du, wenn du das buch vorstellen willst, geht es um deine ideen , gedanken und gefühle, die du beim lesen hattest. vielleicht ist es am besten, du setzt dich hin und machst dir auf einem zettel notizen, an welchen stellen du dich gefreut hast, wo du traurig warst, wo du fragen hattest, wo du dir überlegt hast, was du in dieser situation gemacht, gewollt, dir gewünscht hättest… und dann schreibst du das einfach auf, in den worten, die dir dazu einfallen.
      vorher solltest du noch kurz den inhalt des buches wiedergeben, auch in deinen eigenen worten, damit jeder leser weiß, wovon das buch handelt. ausserdem fallen einem noch viele dinge ein, wenn man sich noch einmal selbst überlegen muss, was so alles wichtige im buch gestanden hat…
      ich wünsch dir viel glück beim schreiben (oder wie immer du das buch auch vorstellen möchtest) und auch viel spaß und natürlich würde mich das ergebnis interessieren….
      lg
      fs

      Gefällt mir

  15. peacehii Says:

    hallo, ich muss das buch vorstellen (10te Klasse) und dabei muss ich auch die art wie die autorin schreibt, also ihr schreibstil(mit stilmittel und so)beschreiben.. hat jemand hier eine ahnung wie ich das denn am besten formulieren könnte? vielen dank im voraus ! wär auch dankbar über weitere informationen zum buch

    Gefällt mir

  16. peacehii Says:

    wie würdest du das ende interpretieren? ich weiß nicht wie ich das bei der buchvorstellung am besten machen könnte

    Gefällt mir


... und deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: