Martenstein & Twintett: Der Titel ist die halbe Miete

3. August 2009

Im Rahmen der Mittelrhein-Musikmomente 2009 habe ich gestern mit Freunden die Lesung von Martenstein im Besucherzentrum der Loreley besucht. Aber nicht nur Martenstein hat gelesen, sondern auch das Twintett der Vanacek-Brüder hat gespielt, unterstützt von Erwin Ditzner am Schlagzeug. Wenn ich hier so schreibe, als wüßte ich wovon, täuscht das, zumindest die Musiker kannte ich natürlich nicht.

mart1

Martenstein schon. Klar. Schließlich bin ich bekennender Leser der ZEIT, in der der gute Mann seine wöchentliche Kolumne hat, die immer als erstes dran glauben muss. Da geht es dann schon ab und an ziemlich „böse“, sprich: giftig und politisch unkorrekt her. Dabei sind das besondere nicht die Themen an sich, sondern das offene Augen und die offenen Ohren für all das Absurde um uns herum.

Aber, Martenstein wird es verkraften, das wirklich schöne am Abend waren die Musiker mit ihren Beiträgen. Ohne Ahnung von Musik zu haben, das war einfach klasse.

mart2

Und da alle im Saal geklatscht und gejubelt haben, denke ich, daß ich mit meiner Einschätzung garnicht so falsch liege… ist ja ein wenig wie beim Weintrinken: gefällt, gefällt nicht… ;-) Jedenfalls hätte ich nie gedacht, daß man mit zwei Blechblasinstrumenten so eine starke Musik machen kann (auf dem Bild rechts wird übrigens gerade die Posaune als Streichinstrument „missbraucht“) …. und der Schlagzeuger einfach geil.. oder sagt man jetzt porno .. jedenfalls nicht schwul. Um mal Martensteins Erfahrungen zur deutschen Sprache hier einfließen zu lassen.

Wenn es jetzt ein wenig so klingt, als sei dies für mich in erster Linie ein Musikereignis gewesen.. nun ja, Martenstein hat halt das „Pech“ (was bei Mehrfachverwertungen nicht selten sein dürfte), daß ich seine Texte, die er sehr spannungsreich und pointiert vortrug, schon kannte, das Überraschungsmoment also fehlte. mart3 Trotzdem: Gehört ist immer noch was anderes als Gelesen, die Schwerpunkte liegen einfach anders. Und den „Meister“ persönlich erlebt zu haben, das zählt selbstverständlich auch zum Besseren….

Die Veranstaltung in recht intimen Rahmen, vielleicht 10 Stuhlreihen á 8 Stühlen im Besucherzentrum (Bistrobereich) an der Loreley statt, anschließend noch in einem für mich neuen, wunderschönen Lokal an einem völlig unvermutetem Ort Pfifferlinge mit Brotnokken (jedenfalls so ähnlich….) gegessen.. also, ein toller Abend!

Hier jetzt der Link zu der offiziellen

Bildergalerie,

deren Bilder natürlich vieeel besser sind als meine, aber meine hier verletzen das copyright wenigstens nicht… witzig, ich bin übrigens auch auf den Bildern zu sehen, zumindest, wenn man weiß, wo… ;-)

Advertisements

... und deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: