Noelle Chatelet: Die Klatschmohnfrau

klatschmohn

„Die Klatschmohnfrau“, aus der Nina Petri so wunderschön vorgelesen hat, ist ein kleiner Roman über die Liebe, die zu unerwarteter Stunde, bei unerwarteter Gelegenheit geschieht und das Leben von einer Sekunde auf die andere umwirft, ja, überhaupt erst lebenswert macht.

Wie trostlos erscheinen ihr im Brennen des Herzens, in der Ungeduld, die sich angesichts der auf einmal nur noch schleichenden Zeiger der Uhr breitmacht, die vergangenen Jahre, die Zeit mit Edmond, die ihr zwar Kinder bescherte, sie aber in die Farblosigkeit der Kälte verbannte. Wie sehr, nach all den vielen Jahrzehnten des Vergessens, schmerzt es sie noch in der Erinnerung, daß sie damals auf Geheiß des Vaters die ihr reine Lebenslust bedeutende klatschmohnrote Bluse ablegen musste…..

Und jetzt also dies, ein älterer Herr, der ihr Fieber verursacht, ihre Gedanken okkupiert, ihre Träume erobert, der ihr Gefühle beschert, die sie nicht benennen kann, ein Fieber, bei dem ihr Arzt ihr wünscht, es ginge nicht vorbei…. mag jetzt auch geschehen, was geschehen mag, sie hat an der Unendlichkeit teilgenommen, zu der jede Sekunde wird, die man in der Liebe lebt.

Ein derartiges Büchlein also hat Chatelet geschrieben, voller Poesie, Taktgefühl und feiner Beobachtung. Sie schildert die Verwandlung der Marthe vom „Mauerblümchen“ zum „Klatschmohn“, zur Frau, die den Mut findet, sich zu wandeln, zu ändern, alles hinter sich zu lassen, sich zu ihrem Gefühl zu bekennen. Nämlich der Liebe zu Felix, der seinerseits sein Objekt der Begierde gefunden hat, in reifem Alter, das vor Liebe offensichtlich nicht schützen kann. Gottseidank!

Besucher

Für mich selbst war noch ein anderer Aspekt des Buches interessant, nämlich die Bedeutung, die Rituale für die beiden Liebenden haben. Angefangen von den Halstüchern, den regelmäßigen Treffen in ihrem Stammkaffee, dem Portwein bis hin zu den Familientreffen bei Marthe. All diese Rituale strukturieren Ereignisse und deren Ablauf, vermitteln Sicherheit und verbinden diejenigen, die daran teilnehmen, zu einer verschworenen Gemeinschaft.

Link:

wer eine eingehendere Analyse des Buches sucht, mag hier klicken

Facit: Ein feiner, ruhiger Roman über die Liebe, die sich um faltige Haut, schmerzende Hüften und graues Haar nicht kümmern mag, ein Buch voller Sympathie und Hoffnung für die Menschen.

Noelle Chatelet
Die Klatschmohnfrau
Kiepenheuer & Witsch, Tb, 2001, 174 S.
ISBN-10: 3462029975
ISBN-13: 978-3462029970

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die Wordpress-Entwickler) zur Spamprüfung übermittelt und die E-Mailadresse an den Dienst Gravatar (Ebenfalls von Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Ihrer Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Sie auf unsere Datenschutzerklärung. Sie können gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.