Deutscher Vorlesetag 2010

27. November 2010

So, gestern nachmittag war es also so weit. “Meine” Lehrerin hatte mit ihren Kindern die Klasse schon leergeräumt, die Bänke standen draußen auf dem Flut mit Bechern, weil die Mütter zur Pause einen “Kinderpunsch” warmmachen wollten. Drinnen im Saal, in dem am Vormittag noch ein Tannenbaum aufgestellt worden war, war also genug Platz für das Kissen- und Deckenlager, während es sich die Erwachsenen auf den hinteren Rängen und den kleinen Stühlen bequem machen mussten…. einen kleinen Eindruck gibt das Bild hier wieder, wenigstens ein Schnappschuss (ich habe aber berechtigte Hoffnung, noch andere Fotos zu bekommen, die besser sind als dieses arg rotpupillige… ).

Und dann ging´s los!

Weihnachten ganz wunderbar
Ueberreuter, 2001, HC, 134 S.

Erst einmal gab es die Weihnachtsgeschichten. Dieses Buch ist wie ein Adventskalender aufgebaut, füär jeden Tag gibt es eine Geschichte. Ich hatte die von Jakob und Sani ausgesucht, die in einem Haus wohnen, in dem es eine alte Frau gibt, die sehr unfreundlich erscheint. Aber der vorwitzige jüngere Bruder Jakob knüpft dank seines Gesangstalents (gröl-gröl) und mit Hilfe von Rudolf, the red-nose reindeer Kontakte zu dieser Frau, die die beiden Kinder dann zu sich einlädt. Und auch Sani, die sich erst dagegen wehrt, merkt, daß die Frau Seitz garnicht so verkehrt ist…..

Eine Weihnachtsreise um die Welt
Esslinger Verlag Schreiber, 2008, HC, 112 S.

Die zweite Geschichte stammte aus der Weltreise mit Weihnachtsgeschichten aus vielen Ländern rund um den Globus. Ich hatte mich für die aus England entschieden. Sie hatte auch für die Erwachsenen einiges zum Schmunzeln, da viele Beobachtungen aus dem realen Leben in die Handlung mit eingeflossen sein dürften (“Papa zeigte Mama, wie Papiergirlanden aufgehängt werden sollten. Und dann zeigte Mama Papa, wie sie aufgehängt werden können.” oder “Mama hatte die Zwillinge gebadet und gefüttert, das Haus geputzt, Mittag gekocht und den Weihnachtsbaum geschmückt, während Papa sich mit dem [erfolglosen] Aufhängen der Girlande beschäftigt hatte.“). Jedenfalls hat Jeremy James große Probleme, sich mit der grundlegenden Frage auseinanderzusetzen, ob a) Mama oder Papa lieber das Lakritz oder die Schokolade zu Weihnachten hätten und b), ob wirklich Schokolade bzw. Lakritz in den verpackten Geschenken für die Eltern drin war oder ob es nicht vllt eine Mogelpackung wäre…. Aber er löst das Problem und damit wird auch das Weihnachtsfest zum Schönsten überhaupt.

Die schaurigsten Leselöwen Gruselgeschichten
Loewe Verlag, 2000, HC, 158 S.

Nach der Pause wurde es dann gruselig! Willi Wammper (irgendwie habe ich zum Vergnügen der Kinder das Wort “Vampir” immer falsch gelesen….) macht seinen Eltern, dem Vater Vampir und der Mutter Vampir, große Sorgen: er hat immer noch seine Milchzähne und er will lieber Gärtner werden und Gemüse ernten… aber auch das geht gut aus, denn schließlich haben Mutter und Vater Vampir ihren Willi ja sehr lieb…..

Ein tolles Geschenk habe ich bekommen von den Kindern: Jedes Kind hat mir ein Bild gemalt mit einem Motiv aus einer der Geschichten, die ich im Lauf des Jahres bei ihnen vorgelesen hatte. Das hat mich sehr gefreut! Die werde ich in der nächsten Woche in die Beiträge einarbeiten. Ein ganz dickes, dickes Dankeschön dafür!

Zum Abschluss präsentierte der Chor der Kinder dann noch zwei Lieder, von denen ich eins so halb eingefangen habe:

tja, das war mein Vorlesenachmittag mit Kindern und Eltern….. rundherum gelungen!

Mal ganz was anderes: Ich hatte mich im Sommer mal bei den hiesigen Lesepaten erkundigt, war schneller als ich schauen konnte, engagiert und aufgenommen und hatte dann jetzt vor kurzem meinen ersten Einsatz im Rahmen des Vorlesetages am 20. November. Gelesen haben wir zweimal jeweils in ersten Klassen einer Grundschule, und zwar über eine List, mit der der berühmte Dr. De Soto den Fuchs austrickste, dem er einen Zahn behandelte und der, zwischen Dankbarkeit und Hunger schwankend letztendlich dem Appetit nachgeben wollte….

Hat Spaß gemacht, wir waren zu viert und haben mit verteilten Rollen gelesen, und die Kurzen vor uns waren tatsächlich mucksmäuschenstill…

Jetzt werd ich mir vllt doch eine Gruppe suchen, in der ich regelmäßig lese. Habe gestern schon mal bei einer Grundschullehrerin, die ich kenne, gefragt und die war ganz interessiert… schaumermal.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 406 Followern an

%d Bloggern gefällt das: