mexiko

“Ich mach´s dir mexikanisch” ist genau so wenig ein Hinweis auf eine Rezeptsammlung wie der Satz “Ich liebe französisch” bedeuten muss, daß man auf ein Gespräch aus ist. Und genau darum geht es in diesem Buch: die so phantasievolle Sprache der Erotik, des Sexes und auch der Po.rno.grafie vorzustellen. Und es sind beiliebe ja nicht nur die dritte und vierte Kategorie der Dichter und Denker, die sich literarisch dort tummeln, auch die Koryphäen wie Goethe haben durchaus deftiges auf´s Papier gebracht, dafür bringt Gutknecht einiges an Beispiel. “Alle Menschen werden prüder”: nein, wenn man sich dieses Büchlein durchliest, weiß man, daß das nicht stimmt. Eher hat schon der Schüttelreim “Nicht selten liest die prüde Rosa im Bette heimlich rüde Prosa” Geltung…..

Zum Inhalt des Buches kann ich hier wenig sagen (außerdem könnt ich es eh nicht besser als der Link weiter unten), weil praktisch ein Rundumschlag geführt wird durch die Literatur, die Etymologie, es werden Synonyma erläutert, historisch-gesellschaftliche Zusammenhänge erklärt und das alles in einem wunderbar lockeren leichten Ton, der nichts peinlich wirken läßt. So kann man das Büchlein nicht nur als Informationsquelle über das Thema sehen, sondern als sehr unterhaltsame Lektüre für .. zwischendurch… wann immer das auch ist….

Facit: Selten findet man Seriösität und Spaß an der Freude so nah beisammen, denn (um ein Zitat aus dem Buch zu bringen):

Es ist der Menschheit guter Brauch
was sie vermehrt, das freut sie auch
und nicht allein, daß man es tut
schon drüber lesen tut so gut.

(Herman Mostar)

Links:

bei google.books gibt es Auszüge zu lesen:

http://books.google.com/books?id=vK3cSK3hfX8C&pg=PA7&hl=de&source=gbs_toc_r&cad=0_0

Christoph Gutknecht
Ich mach’s dir mexikanisch
Beck, September 2004, 244 S.
ISBN-10: 340651099X
ISBN-13: 978-3406510991

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 382 Followern an

%d Bloggern gefällt das: