Drei Jahre aus.gelesen….

26. Januar 2011

Sodele, mein blog wird heute 3 Jahre alt!

Das ist für mich selbst schon erstaunlich, denn seit ich im Internet unterwegs bin (und das sind doch schon ein paar Jahre), sind die meisten Sachen, die ich angefangen habe, irgendwann auch wieder eingeschlafen… so nach ein paar Monaten, einem Jahr vielleicht oder etwas mehr hat sich alles wiederholt und eine gewisse Langeweile und Routine schlich sich ein, die dann irgendwann in den Ausstieg mündete.

Routine, ja, die gibt es hier in diesem Blog mittlerweile auch, zugegeben. Habe ich seinerzeit mit dem niedrig gehängten Anspruch angefangen, das Geschriebene im Sinne einer Gedächtnisstütze festzuhalten, hat sich das mittlerweile insofern geändert, als ich mehr persönliche Gesichtspunkte und Gedanken in meine Besprechungen einbringe. Und natürlich hat sich meine Art zu schreiben, ja, Bücher zu lesen, insgesamt geändert. Zum einen merke ich selbst – was durchaus auch kritisch gesehen werden kann – meine Besprechungen immer länger und ausführlicher (andererseits: in meinem Blog bin ich König und muss mich nicht nach anderen richten), zum anderen lese ich mittlerweile viel bewusster und aufmerksamer auch für Zwischentöne… also nicht mehr nur: boay, ey, is ja goil! sondern auch warum dem so ist….

Drei Jahre “aus.gelesen”…. nachdem ich nicht einfach nur Besucherzahlen (wie beim Einjährigen) hier anführen will und ich letztes Jahr aus ähnlichem Anlass eine Liste der nicht gelesenen Bücher gemacht habe, habe ich mir überlegt, daß ich mal ein paar Buchvorstellungen sammle, die mir persönlich – aus welchen Gründen auch immer – besonders gut gefallen. Natürlich kann man das nicht ohne weiteres davon trennen, daß mir auch die Bücher gut gefallen, aber hier bin ich einfach mal ein wenig stolz auf meine eigenen Texte zu den Büchern….. ach ja, die erwähnten Besprechungenn sind über die jeweiligen Coverabbildungen natürlich verlinkt….


Gioconda Bellis Buch hat mich erst einmal wegen des Covers auf sich aufmerksam gemacht, eine poetische Verführung des Mannes (Apfel war gestern….), der ich erlegen bin. Das Buch selbst löst dieses Versprechen ein, eine Geschichte Evas und Adams, die das, was die Bibel unterschlägt, weiterführt und ausmalt. Sicherlich eines meiner Lieblingsbücher, der Besprechung wird man dieses Gefallen anmerken….

Hertha Müller, eine deutsche Literaturnobelpreisträgerin, und damit ein “Muss”. Zumindest “muss” man es versuchen… ich habe mich lange schwergetan mit ihr, den “Fasan”… habe ich mir noch erkämpft und auch der sich verneigende König war nicht leicht. Aber irgendwann habe ich dann doch den Zugang zu ihr bekommen… Diese Rezension ist für mich natürlich auch deswegen ein Highlight, weil die Meisterin persönlich dort einen Kommentar hinterlassen hat, nicht sehr ausführlich, aber doch sehr aufbauend!

Mit diesem Lob im Rücken habe ich mich dann auch an ihre Atemschaukel begeben und erinner mich noch gut daran, wie diese Buchbesprechung mir richtig gut aus der “Feder” gelaufen ist. Ich hatte ihre Bilder im Kopf, ihre Gleichnisse, ihren Hunger… in einem einzigen Anlauf habe ich die Rezi geschrieben. Ich habe mir dann in einigem Blogs (auch auf anderen Platformen, z.B. hier ) Beiträge zu Müller angesehen und war ob der Ignoranz vieler doch schockiert. Müller war einfach scheisse, obwohl – gelesen hatte man sie nicht. Aber daß ihre Schreibe nichts tauge, da war man sich sicher. Nobelpreis: Wallraff ja, Müller:… lachen ja die Hühner…. Und doch! Denn es gibt gottseidank auch die anderen, die sich von ihr dann einfangen lassen, trotz anfänglicher Skepsis. So wie hier beschrieben….

“Das Haus” ist ganz sicher eins der bemerkenswertesten Bücher, die ich in diesen 3 Jahren gelesen habe. Ich habe versucht, in meiner Besprechung etwas von der irren Typologie, der Aufmachung, dem Charakter des Buches, das rein optisch schon ein Augenschmaus ist, einzufangen…. Das geht natürlich nur begrenzt, weil das Buch seeeehr viel mehr bietet…..

Dieser japanische Roman ist sehr düster und pessimistisch, natürlich auch ein wenig skurril… Es gab jemanden, der mir das Buch empfohlen hatte und nachdem er die Besprechung gelesen hatte, meinte, jetzt müsse er es noch einmal lesen… so etwas zu hören, ist schon ein schönes Erlebnis…

Diese kleine Besprechung von Potentes Geschichtensammlung gefällt mir einfach vom Anschauen her gut. Ich habe hier nicht das Cover als Bild genommen, sondern es in seine Elemente aufgeteilt und damit meinen Text strukturiert. Gefällt mir nach wie vor gut und passt sehr gut zum Büchlein….

Der Axolotl… wenn ich meine Ausführungen lese, bin ich immer noch erstaunt, was mir zu diesem für mich nur partiell zusagenden, alles in allem aber recht nichtssagendem Buch so alles eingefallen ist… *gg* In der Summe bin ich daher mit meinen Text zufrieden, und *patsch* schon steht er hier in der Liste…

oje…. Diese Geschichte der kranken Tess hat mich sehr berührt, noch heute bin ich, wenn ich den letzten Absatz lese und an das entsprechende Kapitel im Buch denke, kurz vor der Taschentuchaufnahme….

Bei manchen Bücher versuche ich, den Text in seiner Art, seiner Atmosphäre, nachzuahmen. Es ist dann einfach so, daß ich so schreibe, wie ich den Stil des Autoren empfunden habe, das mache ich garnicht mal bewusst, ich habe mich dann auf ihn eingelesen und der Text kommt so heraus aus meinen Kopf. Kafkas “Prozess” wäre hier ein weiteres Beispiel….

Sodele, neun Rezensionen der positiven Art habe ich also ausgesucht, Bücher, bei denen ich selbst ein gutes Gefühl habe, aber das sind auch Momentaufnahmen. Würde ich diese Liste in einigen Wochen noch einmal machen, ständen bestimmt ein paar andere Bücher dort… aber das ist egal. Schön sind und bleiben diese Buchvorstellungen für mich allemal, und ich würde mich freuen, wenn sie auch euch gefallen…

Aber natürlich gibt es auch Bücher, bei denen ich mit meinen Besprechungen nicht zufrieden bin. Martensteins Roman über die Heimkehrer nach dem Krieg gehört dazu, hier habe ich nach wie vor das Gefühl, daß ich an einer Diskrepanz zwischen dem, was ich mir von dem Buch erhofft habe und dem, was es vom Autoren her rüberbringen soll, gescheitert bin. Ebenso Némirovskys Suite française.. wobei ich festhalten muss, daß ich generell Probleme habe mit Büchern französischer Autoren (auch wenn ich sie leider nur in Übersetzung lesen kann, selbst dann…). Ich habe das Gefühl, keinen rechten Zugang zum Buch zu finden, ich kann mich mit dem Stil nicht anfreunden. “durchleser” hat in einigen Fällen in seinen Kommentaren zu solchen Romanen ja auch anklingen lassen, daß ich sie “falsch” interpretiere, die Intention nicht erfasst habe…. das soll reichen, um zu verdeutlichen, daß mir zwar einige der Besprechungen als gelungen erscheinen, daß ich mir aber darüber klar bin, daß ich auch welche gemacht habe, die den jeweiligen Büchern vllt nicht gerecht werden….

Euch allen jedenfalls danke ich für eure Besuche und auch für eure Kommentare. Ohne dies würde es nur halb so viel, ach quark, noch weniger als halb so viel Spaß machen und ganz sicher gäbe es diesen Blog ohne euch schon lange nicht mehr!!

♥ ♥ ♥ euch allen ein dickes “Merci” hinüberschicke ♥ ♥ ♥

About these ads

15 Responses to “Drei Jahre aus.gelesen….”

  1. Tanja Says:

    Alles Gute zum 3 jährigen =)
    Mach bitte weiter so!
    glg, Tanja


  2. Herzlichsten Glückwunsch, drei Jahre sind eine lange Zeit. Keep up the good work, ich lese immer gerne hier.
    Liebe Grüße
    Svenja

  3. irina Says:

    Danke für drei Jahre Aus.gelesen, ein Hoch auf dich und deinen Blog sowie die besten Wünsche für die nächsten drei Jahre! :)

  4. Ada Mitsou Says:

    Happy birthday to you, happy birthday to you, happy birthday, lieber aus.gelesen blog, happy birthday to you! :)

    Alles Gute zum Dreijährigen und auf dass noch viele weitere Blogeinträge und Rezensionen von dir, lieber Flattersatz, folgen werden! *anstoß*

    Liebe Grüße,
    Ada


  5. Ich gratuliere dir ganz herzlich zum dreijährigen!

    So manches Mal hatte ich beim Lesen deiner Rezensionen einen richtigen Aha-Effekt, weil deine Gedanken zu einem Buch mich auf eine ganz neue Betrachtungsweise gestoßen haben.
    Dafür herzlichen Dank und mach weiter so! :-)


  6. Herzlichen Glückwunsch! Ich lese noch nicht so lange hier mit, hole das aber über die Autorenliste Stück für Stück nach. Dein Blog gefällt mir sehr gut.

  7. Friederike Says:

    Herzlichen Glückwunsch. Deine Geburtstagsposts werden auch immer ausführlicher ;)

    Was ist denn nun die meist gelesenste Rezension? Die rechts in der Navi unter “gut besucht” steht?

  8. Lisa Says:

    Alles Gute zum Jubiläum! Mach weiter so!
    Liebe Grüße :)

  9. Melanie Says:

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum dritten Blog-Geburtstag! Ich wünsche Dir noch viele Jahre mit Deinem Blog, und daß Du die Lust am Schreiben (und Lesen) nicht verlierst!

    Liebe Grüße
    Melanie


  10. Lieber Flattersatz,

    oh, ich lese jetzt erst von deinem dreijährigen Blog-Geburtstag, weil mich die Zeit die vergangene Woche wieder in ihren Klauen hatte. Verzeih bitte! Dennoch möchte ich dir auf diesem Wege nachträglich meine Glückwünsche aussprechen bzw. niederschreiben. Alles erdenklich Gute und weiterhin schönes Lesen und das Schreiben darüber! Ich schätze deine ausführlichen Rezensionen sehr und bin gerne zu Gast bei dir. Chapeau! Chapeau, mein Lieber!

    Hochachtungsvoll,
    Klappentexterin

    • flattersatz Says:

      meine liebe klappentexterin,

      ich weiß doch, daß du mit deiner zeit nicht so frei gesegnet bist wie ich (und ich weiß es immer mehr zu schätzen, daß ich so frei über die meinige verfügen kann), aber ich kann nicht verhehlen, daß ich froh bin, deine wünsche hier auch zu lesen und entgegen zu nehmen. Deshalb ein großes Dankeschön an dich dafür!

      ich wünsche dir sehr, daß du bald wieder mehr Zeit hast für dich und dich Sachen, die (dir) wichtig sind in deinem Leben…

      lg
      fs


      • Lieber Flattersatz,

        danke für deine herzlichen Worte hier und unten! Das ist wirklich sehr wertvoll. Ich arbeite gerade an einer Zeitmaschine, die Zeit konservieren soll. Mal gucken, ob’s klappt. ; )

        Viele Grüße

        Klappentexterin

  11. flattersatz Says:

    Ihr lieben,

    die ihr mir gratuliert habt und Glück gewünscht, ich bedanke mich herzlich, ganz herzlich bei Euch dafür! Und ich wünsche Euch viel Spaß weiterhin vor allem auf euren eigenen Blogs, denn so unwichtig ein Blog im großen Weltgeschehen sein mag, so gut und wichtig kann er sein für uns, die wir ihn für uns und unsere Gäste gestalten!

    liebe grüße an euch alle
    flatter satz


... und deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 329 Followern an

%d Bloggern gefällt das: