Wilhelm Ruprecht Frieling: Angriff der Killerkekse

22. September 2008

Yo, ein Unikat. Ein kleines Büchlein, aber eines, das seinesgleichen nicht hat: eine Widmung des Autors (oder “Autoren”?) ziert seine Einbandseite…. nicht ganz aus Zufall, haben wir doch vor geraumer Zeit an anderer Stelle des www so manch lebhafte Diskussion und Frotzelei miteinander gehabt. Merci beaucoup, Prinz Rupi!

Frieling bezeichnet seine kurzen Skizzen bzw Erzählungen als im Stil des “New Journalism” geschrieben, bissig, pointiert, hart am Leben orientiert, sozusagen. Er greift Alltagssituationen heraus, ob es nun die den Garten mit ihrer Kacke verätzende Nachbarskatze ist, die es zu verjagen gilt, den bei Männern so beliebten Kleidungskauf, die klaustrophobische Situation, wenn man im sowieso schon zu engen Fliegersitz Stunden neben einem Fleischberg verbringen muss…. Politisch nie korrekt überspitzt er die Lage sarkastisch mit überbordender Lust am Chaos.

Ähnlich wie die Malerei gegenüber der Fotografie das hervorheben kann, was ihr wesentlich und wichtig erscheint, während die Fotografie weitgehend an die Realität gebunden ist, fesselt der höchst subjektive und plakative Schreibstil dieser Erzählweise den Leser mehr als die nüchterne Aufzählung von Fakten. Wahrscheinlich wäre die Katzenjagd, beschränkte sich der Autor auf die Fakten, nach wenigen Absätzen beendet und würde leicht langweilig und überhaupt nur Mitleid mit der Katze hervorrufen, hier jedoch verfolgt man die Versuche des Raseneigners, sich gegen das Unvermeidliche zur Wehr zu setzen, mit Vergnügen.

Frieling pickt die Sonderlichkeiten der Menschen heraus und führt sie uns plastisch vor Augen. Ob es der Großstädter ist, der nur in perfekter Outdoorausrüstung den heimischen Park betritt und der Natur dort hilflos ausgeliefert ist oder wenn er der alles überrennenden schnäppchenjagenden Horde aufgewiegelter Hausfrauen seine Feder widmet, er karikiert die Eigenheiten seiner Mitmenschen (und wahrscheinlich von uns allen) trefflich.

In wenigen seiner Geschichten geht es etwas ruhiger zu, nahezu besinnlich wirken in der Gesellschaft der anderen seine Gedanken über die Renaissance des “Alten”, wie man es – mit dem nötigen Kleingeld ausgestattet – in den Katalogen einiger Edelkaufhäuser findet.

Facit: ein kurzweiliges Büchlein, ideal für Gelegenheiten wie Bahnfahren oder Fliegen, für das Lesen “zwischendurch”. Und bei allem Amusement bietet es doch auch Stoff genug zum Nachdenken über uns, unser Verhalten und das richtige Leben….

Link:

eine der Geschichten ist hier als Podcast zu hören, wer also mag…..

Wilhelm Ruprecht Frieling
Angriff der Killerkekse
Internet-Buchverlag, August 2008
ISBN-10: 3941286102
ISBN-13: 978-3941286108

About these ads

2 Responses to “Wilhelm Ruprecht Frieling: Angriff der Killerkekse”

  1. prinzrupi Says:

    Dein Lob sei mir Herausforderung!


... und deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 336 Followern an

%d Bloggern gefällt das: